Apokalyptische Zustände in Kroatien: Zadar steht unter Wasser (VIDEO)

HEFTIGE REGENFÄLLE

Apokalyptische Zustände in Kroatien: Zadar steht unter Wasser (VIDEO)

323
Die kroatische Stadt Zadar steht unter Wasser. (Foto: screenshot)

Seit Montag hat Kroatien mit Gewittern und schweren Überschwemmungen zu kämpfen. Am schlimmsten traf es die Stadt Zadar – 190 Liter Regen pro Quadratmeter.

Die Stadt Zadar in Norddalmatien erinnert an die Bilder aus Florida, nachdem Wirbelsturm Irma. Am Morgen wurden in nur zwei Stunden 190 Liter Regen pro Quadratmeter gemessen. Das ist mehr als der zweimonatige Niederschlagsdurchschnitt in Zadar. Ganze Stadtteile stehen unter Wasser. Für ganz Dalmatien wurde die höchste Warnstufe ausgelöst. Häuser, Keller und Straßen wurden von den heftigen Regenfällen überflutet. Der Unterricht in den Schulen musste abgebrochen werden.

LESEN SIE AUCH: Vereintes Kroatien: Feuerwehr, Polizei und Zivilisten kämpfen gegen das Feuer (FOTOS)

In den letzten Tagen hat Kroatien bewiesen, was man mit vereinten Kräften erreichen kann. Bilder von erschöpften Feuerwehrmännern und hilfsbereiten Bürgern aus Split eroberten die sozialen Netzwerke.

 

Im örtlichen Krankenhaus drang Wasser in die Operationssäle und die Intensivstation ein. Der Schaden liegt Schätzungen nach im Millionen Bereich. Einige Stadtteile sind blockiert und bleiben ohne Strom. Die Einwohner der Stadt Zadar teilten die Bilder aus der überfluteten Stadt in den sozialen Netzwerken. Viele äußerten sich via Twitter oder Facebook über die kroatischen Politiker, die das Leid der Menschen lediglich für ihre Beliebtheit nutzen würden. Der Premierminister Andrej Plenković und die Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarović waren zur selben Zeit in Zadar. Sie achteten jedoch darauf, dass sie sich aus dem Weg gehen, wie die kroatischen Medien berichteten.

Mitte Juli wütete ein Feuerinferno entlang der Adriaküste. Nun steht Kroatien wieder auf dem Prüfstand.

LESEN SIE AUCH: Panik in Makarska – Kroatien erneut von Flammenmeer heimgesucht!

Die dalmatinische Küste kommt einfach nicht zur Ruhe. Nachdem sich die Lage um Split gerade erst beruhigt hat, brach gestern Nacht erneut ein Feuer auf dem Berg Biokovo aus, das sich rasch in Richtung Tal ausbreitete.