Darum tut Männern ein Tritt in die Weichteile so höllisch weh!

AUTSCH

Darum tut Männern ein Tritt in die Weichteile so höllisch weh!

385
FOTO: iStockphoto

Selbstverständlich ist niemand scharf darauf, getreten zu werden. Doch bei Männern scheint ein ganz bestimmter Tritt ungeahnte Schmerzen herbeizurufen. Wir wollten wissen, woran das liegt…

Ganz unabhängig davon, wie kräftig der Mann ist, der einem gegenüber steht – Ein heftiger Tritt in den Unterleib zwingt so gut wie jeden von ihnen in die Knie. Der Moment, in dem ein Mann, ob absichtlich oder nicht, einen Schlag in die Weichteile abbekommt, ist für sie mehr als nur schmerzhaft. Doch warum ist das so?

LESEN SIE AUCH: Was die Zähne eines Mannes über seinen Penis verraten

  

Laut einer taiwanesischen Studie besteht durchaus eine Verbindung zwischen den Zähnen und dem besten Stück eines Mannes.

 

Zum einen liegt das daran, dass die Hoden grundsätzlich schlecht geschützt sind. Weder Knochen, noch Fett oder nennenswerte Muskeln, federn solch einen Tritt ab. Und dabei sind sie mit vielen Nervenenden ausgestattet. Und viele Nerven bedeuten nunmal viel Schmerz.

Der Schmerz bei solch einem Tritt wird in den meisten Fällen als besonders „scharf“ beschrieben, der sich auf den gesamten Unterleib erstreckt. Die Schmerzrezeptoren sind nämlich mit Nerven in der Magengegend sowie mit dem Vagusnerv im Gehirn verbunden. Reizt man den Vagus übermäßig, kann es sogar zu Übelkeit, Kopfschmerzen und Schwindel kommen.

Ist dies der Fall sollte man sich laut Experten einfach hinlegen. In der Ruhestellung normalisiert sich nämlich der Blutkreislauf und auch Schwindel bzw. Übelkeit können so reduziert werden. Wenn der Schmerz nach ein paar Stunden noch anhält, sollte aber dringend ein Arzt aufgesucht werden, um eventuelle Folgeschäden zu vermeiden.