Experten unterbreiten unabhängige Vorschläge zu Integration

NEUE INTERNETPLATTFORM

Experten unterbreiten unabhängige Vorschläge zu Integration

355
Neues Internetportal Integrationsexpertinnen
(FOTO: Screenshot/integrationsexpertinnen.at)

Gestern ging das Internetportal, präsentiert von einer Gruppe von Experten, online. Ziel ist es, Lösungsansätze für eine „wirkungsvolle Integrationspolitik“ vorzustellen.

Zunehmendem Populismus und plakativen Botschaften solle mit konkreten Lösungsvorschlägen entgegen gewirkt werden, so lautet die Botschaft der Experten in einer Aussendung von SOS Mitmensch: „Die Webseite ist ein Wissenspool für alle, die sich mit Integration beschäftigen. Sie soll informieren, Schwachstellen in der Integrationspolitik aufdecken und alternative Vorschläge greifbar machen.“

LESEN SIE AUCH: Fluchtmigration hat kaum Einfluss auf Arbeitslosenzahl in Österreich

So lautet das Ergebnis der Forschungseinrichtung EcoAustria, welche die Fluchtbewegung in den letzten Jahren in Verbindung mit dem Arbeitsmarkt analysiert hat.

 

Das Team von Integrationsexpertinnen.at erstellte ein Zehn-Punkte-Papier, welches die Bereiche Orientierung, Spracherwerb, Bildung, Ausbildung, Wohnen, Arbeit, Zugehörigkeit, soziale Balance, Gesundheit und Teilhabe umfasst.

Dieses Papier soll dabei helfen, dass die in Österreich lebenden Menschen ihre Fähigkeiten und Möglichkeiten im Sinne einer offenen und zukunftsgerichteten Gesellschaft nutzen und weiterentwickeln können. Laut den Experten hätte die bisherige Arbeit der Bundesregierung hierfür noch keine ausreichende Grundlage geschaffen.

Zu diesem Projekt tragen Experten bzw. Fachleute aus unterschiedlichsten Wissenschaftsdisziplinen und Bereichen bei. Die Expertengruppe setzt sich unter anderem aus der Bildungswissenschaftlerin Barbara Herzog-Punzenberger, Diakonie-Flüchtlingsexperte Christoph Riedl, der Germanist Hans-Jürgen Krumm, der Soziologe Rainer Bauböck sowie Willi Resetarits, Musiker und Gründer des Integrationshaus Wien zusammen.