Hanuma kocht „Rahat Lokum“ – Türkische Geleewürfel

REZEPT

Hanuma kocht „Rahat Lokum“ – Türkische Geleewürfel

112
FOTO: Screenshot

Foodbloggerin Elma Pandžić verzückt ihre Follower in ihrem zweisprachigen Blog “Hanuma kocht” regelmäßig mit Rezepten aus ihren beiden Heimaten – Österreich und Bosnien-Herzegowina.

Gemeinsam mit Elma versorgen wir unsere Leser nun alle zwei Wochen mit den leckeren Rezepten. Diesmal zeigen wir euch, wie man „Rahat Lokum“ – türkische Geleewürfel zubereitet!

Das Wort Rahat Lokum leitet sich vom türkischen „lokma“ ab und bedeutet so viel wie „bequeme Häppchen“. Lokum ist eine türkische Süßigkeit, die aus einem dickflüssigen Sirup und einer Stärkemischung besteht. Die Zubereitung ist nicht schwer, man braucht nur etwas Zeit und Geduld, da die Würfel über Stunden trocknen müssen. Nach mehreren Testphasen habe ich endlich eine Version gefunden, die dem Original sehr ähnlich ist und unserem Geschmack entspricht. In diesem Videorezept zeige ich euch 2 Versionen, die uns bislang am besten geschmeckt haben. Ihr könnt daraus auch etwas Individuelles zaubern.

LESEN SIE AUCH: Hanuma kocht „Ramazan Pidesi“ – Türkisches Fladenbrot

  

Foodbloggerin Elma Pandžić verzückt ihre Follower in ihrem zweisprachigen Blog “Hanuma kocht” regelmäßig mit Rezepten aus ihren beiden Heimaten – Österreich und Bosnien-Herzegowina.

 

Formen: eine eckige mit 20×20 cm oder eine Kastenform mit 30 cm Länge. Verwendet am besten einen beschichteten Topf zum Kochen, damit das Gelee nicht am Boden ankleben kann.

Zutaten für die rote Variante mit Nüssen

Zutaten für den Sirup:
600 g Zucker
160 ml Wasser
¾ TL Weinsteinbackpulver oder 1 TL Zitronensaft

Zutaten für die Stärkemasse:
90 g Speisestärke/Maisstärke/Maizena
¾ TL Weinsteinbackpulver oder 1 TL Zitronensaft
500 ml Wasser

Füllung:
250 g grob gehackte Nüsse (ich habe jeweils 50 g Pistazien, Cashews, Haselnüsse, Walnüsse und Mandeln verwendet)
ein paar Tropfen Rosenwasser
rote Lebensmittelfarbe

Zum Wenden:
Mischung aus 40 g Puderzucker und 20 g Speisestärke oder Kokosmehl/Kokosette

Zutaten für die gelbe Variante mit Mango

Zutaten für den Sirup:
600 g Zucker
160 ml Wasser
¾ TL Weinsteinbackpulver oder 1 TL Zitronensaft

Zutaten für die Stärkemasse:
90 g Speisestärke/Maisstärke/Maizena
¾ TL Weinsteinbackpulver oder 1 TL Zitronensaft
500 ml Mango-Maracujasaft

Füllung:
100-200 g getrocknete Mango, in kleine Streifen geschnitten
gelbe Lebensmittelfarbe

Zum Wenden:
Mischung aus 40 g Puderzucker und 20 g Speisestärke oder Kokosmehl/Kokosette

Vorbereitung:
Die Form sollte zunächst befettet und dann mit einer Schicht Klarsichtfolie ausgelegt werden. Dieser Schritt ist wichtig, damit ihr die Geleemasse später leichter herausnehmen könnt.

Zubereitung Sirup:
1) Die Zutaten für den Sirup in einen Topf geben, ohne Deckel aufkochen und ab diesem Zeitpunkt ca. 5 min mit Deckel und ohne umzurühren kochen. Danach zur Seite stellen und ein wenig auskühlen lassen.

Zubereitung Stärkemasse:
2) Vermischt mit einem Schneebesens alle Zutaten in einem Topf und bringt sie zum Kochen. Daraus bildet sich nach wenigen Minuten eine zähe puddingartige Masse.
3) In diese lasst ihr den Sirup einrinnen. Das schäumt ein wenig aber das passt so. Rührt gut um und lasst die Zutaten nochmals kurz aufkochen.
4) Danach reduziert ihr die Hitze (bei mir Stufe 3-4 von 9) und köchelt die Masse. Diesmal nehmt ihr aber einen Kochlöffel zur Hilfe weil sie immer zäher wird. Der Kochprozess auf niedriger Flamme dauert in etwa 40 min, denn das Wasser sollte so gut es geht verdampfen.
5) Wenn die Masse so aussieht wie im Video, nehmt sie vom Herd und rührt etwas Rosenwasser (ca. 2-3 TL) und rote Lebensmittelfarbe ein. Danach folgen die grob gehackten Nüsse, die untergemischt werden.
6) Füllt die Masse in die befettete und mit Frischhaltefolie ausgelegte Form um und verstreicht sie so gut es geht in alle Ecken. Sie ist sehr zäh und fest aber mit einer befetteten Winkelpalette oder einem Löffel geht es.
7) Lasst sie am besten für 24 h bei Zimmertemperatur trocknen und fest werden.

Fertigstellung:
8) Danach bestreut ihr die Arbeitsfläche mit der Mischung aus Stärke und Puderzucker, gebt die Geleemasse darauf und bestreut sie auch von oben.
9) Dann nehmt ihr ein Messer, welches ihr in die Stärke-Puderzuckermischung tunkt, und schneidet damit kleine Würfel aus der Masse heraus.
10) Diese werden entweder in der selben Mischung gewendet oder ihr tunkt sie ganz kurz in kaltes Wasser, trocknet sie auf Küchenpapier ab und gebt sie in etwas Kokosmehl. Wenn ihr sie nicht ins Wasser tunkt, hält das Kokos nicht.
11) Die fertigen Würfel werden luftdicht verpackt und am besten kühl gestellt und auch kühl serviert, denn so schmecken sie am besten.

Im Web:
FacebookHanuma Kocht
Instagramhanumakocht
YoutubeHanuma kocht!