Westbalkan: Kern besucht erstmals Serbien

ARBEITSBESUCH

Westbalkan: Kern besucht erstmals Serbien

96
Vucic, Kern, Nikolic
(FOTO: zVg./BKA/Wenzel, Zinner)

Geplant ist ein Zusammentreffen mit Vučić und Nikolić. Im Fokus sollen vor allem wirtschaftliche Aspekte stehen.

Heute Abend wird Bundeskanzler Christian Kern in die serbische Hauptstadt Belgrad reisen, wo er am Freitag auf den Premier Aleksandar Vučić und Präsident Tomislav Nikolić treffen wird. Ziel dieser Reise sei es, wie aus dem Bundeskanzleramt zu hören, die guten Beziehungen zwischen Österreich und Serbien weiter auszubauen.

LESEN SIE AUCH: Kern: „Ex-Jugoslawen haben sich gut integriert!“

INTERVIEW: Der österreichische Bundeskanzler Christian Kern sprach mit uns über die Pläne und Visionen der österreichischen Regierung, Integration und den zunehmenden Rechtspopulismus.

Kern äußerte seine Intentionen bzw. seine Unterstützung Serbiens beim EU-Beitritt bereits Ende vergangenen Jahres, als er meinte, dass der Westbalkan „Dritten nicht überlassen werden dürfe.“ Hierbei bezog sich der Kanzler vor allem auf die Einflüsse der Türkei und Russlands in der Region: „Das heißt für mich rascher Beitritt Serbiens“, fügte Kern hinzu.

Neben den EU-Annäherungen wird der Fokus der Gespräche in Serbien vor allem auf dem Ausbau der wirtschaftlichen Zusammenarbeit und der Fortsetzung der Kooperation bei der Eindämmung von illegalen Migrationsbewegungen sein.

Nach den offiziellen Gesprächen mit Vučić und Nikolić wird Kern auch mit österreichischen Unternehmern, die in Serbien tätig sind, zusammentreffen. Österreich ist derzeit mit 2,3 Milliarden Euro der größte ausländische Investor in Serbien.

Programm von Kerns Arbeitsbesuch in Serbien:
• Donnerstagabend:

o informelles Abendessen von Premierminister Vučić und Bundeskanzler Kern

• Freitag:

o offizieller Empfang mit militärischen Ehren bei Premierminister Vučić
o Gespräche & Pressekonferenz
o Empfang beim serbischen Präsidenten Tomislav Nikolić
o Mittagsempfang mit österreichischen WirtschaftsvertreterInnen.