Müller-Skandal: Exklusives Interview und Bilder der verprügelten Kundin (FOTOS & VIDEO)

PRÜGELATTACKE

Müller-Skandal: Exklusives Interview und Bilder der verprügelten Kundin (FOTOS & VIDEO)

119
Müller Vorfall Floridsdorf Frau geschlagen Beitragsbild
(FOTOS: zVg.)

Der Vorfall in der Müller-Filiale in Wien Floridsdorf sorgt seit gestern für viel Furore. KOSMO hat exklusives Bild- und Videomaterial erhalten und mit einem der Opfer gesprochen.

Am Donnerstag soll es in einer Müller-Filiale in Wien Floridsdorf zu einem rassistischen Übergriff auf eine Österreicherin mit türkischen Wurzeln gekommen sein. Die Facebook-Gruppe “Rassistische Übergriffe und Diskriminierung in Österreich & Co.” veröffentlichte den Vorfall: Eine junge Frau mit Kopftuch soll vom Hausdetektiv brutal zusammengeschlagen und beschimpft worden sein.

LESEN SIE AUCH: Müller Filiale: Security beschimpft und verprügelt Kundin

In Wien Floridsdorf, in einer Geschäfts Filiale der Firma Müller, ist es zu einem Übergriff gegenüber einer Kundin, mit zahlreichen körperlichen Verletzungen, gekommen. Derzeit gibt es keine Stellungnahme zum Vorfall von der Firma Müller.

 

„Wir waren bei Müller in Floridsdorf einkaufen und haben alles ganz normal mit der Bankomatkarte bezahlt. Als wir das Geschäft verlassen wollten, piepste die Sicherheitskontrolle“, so C.C.

Die Mädchengruppe habe sich daraufhin zur Kassiererin umgedreht, welche ihnen mitteilte, dass sie bitte zur Kassa zurückkommen sollen. Die Müller-Mitarbeiter baten die Damen ein zweites Mal durchzulaufen, ein weiteres Piepsen blieb aus.

„Dann sind zwei weitere Mitarbeiterinnen aufgetaucht, welche uns gesagt haben, dass wir auf den Hausdetektiv warten sollen. Wir wussten gar nicht, warum dieser jetzt eingeschaltet wurde“, erzählte die junge Frau weiter.

Kurz darauf sei der hauseigene Detektiv erschienen: „Er war mehr als zwei Meter groß und mehr als hundert Kilogramm schwer. Er sagte zu uns, dass er unsere Tasche und uns kontrollieren muss. Ich antwortete ihm, dass er meine Tasche haben kann, jedoch mich nicht abtasten darf.“

Dies soll dem Detektiv missfallen haben, woraufhin er den jungen Frauen die Taschen entrissen haben und auf eine der Frauen losgegangen sein soll.

LESEN SIE AUCH:

 

„Er hat meine Freundin auf den Boden geschmissen, sie an den Haaren gehalten und gegen den Red Bull-Kühlschrank geschlagen. Ich wollte eingreifen, habe mein Deo gezückt und wollte dem Detektiv in die Augen sprühen. Die Mitarbeiter haben mich aber davon abgehalten.“

Nachdem C.C. daran gehindert wurde, ihrer Freundin zu helfen, soll der Detektiv auch auf sie losgegangen, sie am Hals gepackt und auf ihre Freundin geworfen haben.

„Jemand hat die Polizei verständigt und die Beamten reagierten ziemlich komisch. Zuerst haben sie die Ausweise aller Beteiligten verlangt und so getan, als wäre nichts geschehen. Ihr einziger Kommentar war, dass der Detektiv hier das Hausrecht hätte.“

LESEN SIE AUCH: Burka-Verbot: Anzeige des Hai-Darstellers sorgt international für Aufregung

Seit Anfang des Jahres steht Österreich vor einem Dilemma: Wie in anderen europäischen Ländern sollte das Burka-Verbot eingeführt werden, jedoch wollte man Diskriminierungsklagen meiden.

 

Wie unsere Interviewpartnerin erzählt, sollen die Polizisten behauptet haben, die Rettung gerufen zu haben. Als diese nach längerer Zeit immer noch nicht eintraf, habe ein weiterer Augenzeuge in der Rettungszentrale angerufen. „Die haben ihm dort gesagt, dass kein Notruf eingegangen sei, woraufhin der Mann dann den Notarzt in die Filiale gerufen hat.“

Die Verletzten wurden ins AKH gebracht, wo Beulen, Blutergüsse und diverse Prellungen festgestellt wurden. Am Tag darauf haben die jungen Frauen Anzeige erstattet.

KOSMO kontaktierte auch einige der Augenzeugen. Die Schwester der Verletzten wollte keine genauen Details zum Tathergang preisgeben: „Ich habe der Polizei alles gesagt, was ich zu sagen habe. Ich bin immer noch verstört – jedes Mal, wenn ich daran denke, kommen mir die Tränen.“

Müller reagierte auf Facebook

Das Unternehmen soll den vermeintlichen Opfern auch Gutscheine angeboten haben, sodass der Vorfall nicht an die Öffentlichkeit kommt. Unsere Redaktion kontaktierte die Müller-Zentrale in Deutschland und bat um eine Stellungnahme. Bisher traf noch keine Antwort ein.

Es gilt die Unschuldsvermutung.

Exklusive Fotos von den Verletzungen, welche die Frau davongetragen hat und ein Video vom Vorfall findet ihr auf der nächsten Seite!

1
2
  • Markus Freisinger

    Vielleicht sollte man sich besser informieren bevor man wie hier Fake News verbreitet! Der Vorfall wurde schon als falsch bestätigt! Die Videoüberwachung hat dies bewiesen! Euer nettes Video zeigt nur den Sicherheitmann wie er eine Frau zu fixieren versucht und eine andere auf ihn losgeht! In Wahrheit wurde die Frau mit Kopftuch als erste handgreiflich und somit hat der Security das Recht sie bis zum Eintreffen der Polizei ihrem Widerstand gemäß festzuhalten! Jeder weiss doch wie rasend muslimische Frauen werden können! Also verbreitet bitte keine Fake News um den Linken ein gefundenes Fressen zu bieten! Berichtet lieber über all die Frauen die täglich von barbarischen notgeilen Muslimen vergewaltigt werden oder die vielen Christen, welche von diesen Religionsfanatikern abgeschlachtet werden!

    • Ibra Vagabund

      Also ich komme aus dem Sicherheitsgewerbe und kann mich darüber nur ärgern wie der sicheheitsmann sich falsch verhalten hat, mit welchen recht bezieht sich er eine Frau abtasten zu wollen, bei Verdacht steht im jedem Dienst Protokoll die Polizei zu rufen, sogar die einsicht in die tasche ist ihm nur durch das Einverständnis des Besitzers möglich, an Markus Freisinger: es würde mich interessieren wie deine Freundin/Frau/Mutter/Schwester darauf reagieren wenn ein Kaufhaus Sheriff darauf besteht sie abzutasten.Denk mal darüber nach.

      • KorGeneral Fatih

        So intelligent ist der Freisinger leider nicht!
        Müller muss boykotiert werden!!! Wenn sie nicht geschlagen wurde, warum wird Schweigegeld angeboten???!!! Logisches Denken ist hier angesagt!!! İch boykotiere anti-islamismus!!! Wer weiterhin bei Müller einkauft, unterstützt anti-islamismus!!! Rassisten sollen verschwinden!

    • Angie Ihm

      du hast vollkommen recht! aber das kapieren die Vollidioten von Gutmenschen nicht….da is man ja gleich islamophob….P.s. auf all die Musels die nun angeblich nich mehr bei Müller einkaufen kann der nur verzichten! Wen intressieren die ? Ich seh das so is halt scheisse wenn man erwischt wird besonders bei dieser Randgruppe das f*** richtig deren Ehre ! Ich kenne private Fälle von Frauen die froh sind ihre muslimischen Ehemänner los zu sein weil sie die Ehe Hölle hatten und verprügelt wurden! aber das is ja in normal im Koran