Promaha: Wenn die Zugluft zuschlägt

PHÄNOMEN

Promaha: Wenn die Zugluft zuschlägt

70
Die folgen der Zugluft können fatal sein, jedoch nur am Balkan. (Foto: zVg.)

In Bosnien-Herzegowina hat sich eine Krankheit manifestiert, die kein Arzt der Welt aufdecken kann. Die Furcht vor der gefährlich schleichenden Zugluft haust in jedem Bosnier.

“Mach das Fenster zu, die Zugluft wird mich noch umbringen”, einer der vielen Sätze, die man im Zusammenhang mit “promaha” zu hören bekommt. Sogar im Sommer bei 40 Grad werden alle Fenster in der Wohnung geschlossen gehalten, denn die Zugluft kommt immer dann, wenn man sie am wenigsten erwartet. Die Folgen können fatal sein, von Schmerzen im Brustbereich, über stechende Kopfschmerzen bis Schlaganfall.

LESEN SIE AUCH: TOURISMUS BOOM: REKORDZAHL AN HOTELS IN SARAJEVO

Nach dem Krieg und der Belagerung der bosnischen Hauptstadt, die 1425 andauerte, ist ein Vierteljahrhundert vergangen. Heute zählt Sarajevo zu den begehrtesten Destinationen in Europa.

 

Als Kind werden einem Geschichten erzählt, die vom unsichtbarem Monster, der Zugluft handeln. Man hört den Märchen aufmerksam zu und achtet auf die Details. Die ungreifbare Gestalt, die schlimme Dinge anrichtet, verfügt über Superkräfte, die nicht einmal ein Actionheld besiegen könnte. Niemand hat es bisher gesehen. Es schlägt zu sobald man das Fenster öffnet. Eine weitere Verschwörungstheorie die der Promaha unterstellt wird, hängt auch mit den gewaschenen Haaren zusammen. Kindern wird eingetrichtert, dass sie das Haus nicht verlassen dürfen, wenn sie sich die Haare gewaschen haben.

Denn irgendwo lauert die Zugluft und dann kann dich kein Aspirin der Welt heilen. Irgendwann im Laufe des Lebens realisiert man, dass die Zugluft nicht tödlich ist und dass man auch mit gewaschenen Haaren die Wohnung problemlos verlassen kann. Doch die promaha verfolgt die Bosnier, auch wenn sie nicht mehr an sie glauben. Bei meinem letzten Besuch in Sarajevo habe ich den Basar, bezistan, aufgesucht. Gefesselt von den bunten Ständen und der Schönheit des Ambientes, vergaß ich die Menschen rund um mich. Doch plötzlich riss mich ein Gespräch zweier Verkäuferinnen aus den Gedanken: “Siehst du, wenn ich hier sitze, dann zieht es. Propuh će me ubiti!”