Vorbild für die BKS-Community: Dragana Mirković wird erste Multi-Kulti Staatssekretärin

NEUE KARRIEREWEGE

Vorbild für die BKS-Community: Dragana Mirković wird erste Multi-Kulti Staatssekretärin

365
Dragana Mirkovic mit Ehemann Toni Bijelic auf ihrer Party im Parlament. (Foto: Facebook)

Sebastian Kurz hat eine freie Stelle zur „Multi-Kulti“-Staatssekretärin ausgeschrieben. Nun wurde die Kandidatin die den Job künftig übernehmen wird bekannt gegeben: Die serbische Pop-Sängerin Dragana Mirković wird künftig das neue Amt bekleiden.

Insgesamt haben sich über 456 Migranten für den Posten des Multi-Kulti-Staatssekretärs beworben. Darunter auch die serbische Sängerin Dragana Mirković. Sie setzte sich mit ihrer langjährigen Erfahrung als Vertreterin der ex-jugoslawischen Gemeinschaft in Österreich gegen die Konkurrenz durch. Als Diplomatin war Mirković mit ihrer Musik für die Verständigung zwischen den verschiedenen Völkern stets bemüht. Ihre Arbeit wird nun mit einem neuen Posten gewürdigt. “Ich persönlich höre sehr gerne Draganas Lieder und schaue täglich DM”, so Sebastian Kurz über seine künftige Kollegin.

LESEN SIE AUCH: Balkan-Politiker appellieren an Österreich: „Wahlkampf darf nicht zu schmutzig werden“

Bei einem Krisentreffen der Balkanländer haben Spitzenpolitiker heftige Kritik am österreichischen Wahlkampf geübt. Nun schicken die Regierungsparteien des Balkans PR-Berater nach Österreich.

 

Dragana Mirković schmiss, nach der Bekanntgabe, dass sie die erste Staatssekretärin für Multikulti in Österreich sein wird, eine Party im Parlament. Zahlreiche Estrada-Gäste waren ebenso zu Feier geladen. Gemeinsam mit der politischen Elite Österreichs wurde bis in die späten Stunden hinein gefeiert. Die österreichische Regierung hat den Posten des Migranten-Staatssekretärs ausgeschrieben, um die bilateralen Beziehungen zwischen Österreich und dem Balkan zu stärken. “Ich werde meine Rolle als Staatssekräterin ernst nehmen, und für die Vielfalt in Österreich kämpfen”, so Mirković gegenüber den Medien.

“Ein schöner Cocktail im Wiener Parlament auf Einladung des Premierministers von Österreichs @sebastiankurz”

(Foto: screenshot/facebook)

*Diese Meldung hat satirischen Charakter.*