Wien fordert Homo-Ehe bis Herbst

GLEICHBERECHTIGUNG

Wien fordert Homo-Ehe bis Herbst

88
Gleichgeschlechtliche Ehe
FOTO: iStockPhoto

Der Wiener Stadtrat Jürgen Czernohorszky (SPÖ) fordert noch vor den Neuwahlen eine Öffnung der Ehe für homosexuelle Paare.

„In Österreich ist längst eine überwiegende Mehrheit für die Öffnung der Ehe für Lesben und Schwule. Es ist höchste Zeit, dass die Politik hier nachzieht“, erklärte der Stadtrat für Bildung, Integration, Jugend und Personal, Jürgen Czernohorszky.

LESEN SIE AUCH: Zwei „Babos“ oder „Kevas” können genauso Eltern sein!

Nun schaffen bzw. schufen einige Länder der Welt das Adoptions-Verbote für gleichgeschlechtliche Paare ab. Dies ist ein wichtiger Schritt in Richtung Gleichberechtigung ungeachtet der sexuellen Orientierung.

Er erklärte weiter, dass die rechtliche Gleichstellung vor allem am Widerstand seitens der ÖVP und FPÖ scheitern würde. Ferner forderte Czernohorszky die ÖVP auf, im Nationalrat zu zeigen, wie „neu“ sie wirklich seien:

„Kurz und Co. müssen Farbe bekennen, ob sie weiterhin für die Diskriminierung von homosexuellen Paaren stehen, oder ob sie endlich im 21. Jahrhundert angekommen sind und gleichgeschlechtlichen Paaren dieselben Chancen eröffnen, eine Familie zu gründen wie heterosexuellen Paaren“, so Czernohorzsky weiter.

Das Thema wurde am Dienstag im Nationalrat besprochen, wobei darüber abgestimmt wurde, ob der Antrag für die Öffnung für Homosexuelle seitens der Grünen noch vor dem Sommer behandelt werden solle.

Dafür stimmten nur die Mitglieder der Grünen und NEOS. Nach dem Nein der ÖVP habe auch die SPÖ gegen die Fristsetzung gestimmt, weil bis zur Wahl der Koalitionspakt gelte. Neben den Grünen brachte auch NEOS einen Antrag zur Homo-Ehe ein.