23 Jahre danach: Mutter aus Srebrenica spricht über ihr gerettetes Baby

1995-2018

23 Jahre danach: Mutter aus Srebrenica spricht über ihr gerettetes Baby

2821
Srebrenica-Kind-verwundet-UN-Soldat
(FOTO: zVg.)

Teile diesen Beitrag:

Hurija Mahmutović überlebte die schrecklichen Kriegsgeschehnisse in Srebrenica. Ein Foto von ihrer verwundeten Tochter im Arm, die von einem UN-Soldaten versorgt wird, ging damals um die Welt.

Mit ihrem damals elf Monate alten Sohn und vier weiteren Kindern befand sich Hurija Mahmutović am 11. Juli 1995 in Potočari. Sie erinnert sich an den Nebel und die Granaten, die von überall in ihrer Umgebung einschlugen. Dann die Schreckensnachricht, ihre Tochter Marizela (2) wurde verwundet.

Foto ging um die Welt
Genau aus diesem Moment stammt auch das Foto, welches tausende Menschen in der gesamten Welt berührte. Man sieht Hurija mit Marizela im Arm, während ihr ein UN-Soldat zur Hilfe eilte. Mit dem verwundeten Mädchen im Arm ging Mahmutović zum Bus, den die Mitglieder der Armee der Republika Srpska bereitsstellten, nachdem Männer und Frauen in Potočari voneinander getrennt wurden.

„Während wir durch Kravica fuhren, sah ich viele getötete Menschen“, erzählte Mahmutović, die in einer Buskollonne auf ihrem Weg in die Kleinstadt Kladanj war, die damals von der bosnisch-herzegowinsichen Armee kontrolliert wurde.

Kinder in der Schweiz und Amerika
Da sie große Angst um ihre Kinder hatte, ging sie zur Militärbasis in Dubrave bei Tuzla. Dort wurde ihr von den Mitgliedern der UNPROFOR geholfen und die verwundete Marizela wurde medizinisch Versorgt.

Mahmutović und ihre Familie überlebte den Horror in Srebrenica und führt heute ein ruhiges Leben in den Vereinigten Staaten. Das verwundete Mädchen von damals lebt heute mit ihrem Ehemann in Las Vegas, während es ihre anderen Kinder – Mirela, Merima und Nermin, in die Schweiz bzw. nach New York verschlug.

Teile diesen Beitrag: