35 verschiedene Lehrberufe beim österreichischen Bundesheer

KARRIERE

35 verschiedene Lehrberufe beim österreichischen Bundesheer

11846
Lehrberufe-Bundesheer
FOTO: iStockphoto

LEHRE. Beim österreichischen Bundesheer werden derzeit mehrere verschiedene Lehrberufe ausgebildet – von den Klassikern wie Koch bzw. Köchin, KellnerIn, TischlerIn bis zu den exotischen Berufen wie LuftfahrzeugtechnikerIn.

Es ist nicht unbekannt, dass die Karriere beim Bundesheer viele Vorteile mit sich bringt, sowie viele Aufstiegs- und Weiterbildungschancen. KOSMO begleitet schon seit Jahren Soldaten und SoldatInnen aus unserer Community auf Ihrem beruflichen Weg in der olivgrünen Uniform.

Die wichtigsten Voraussetzungen

  • Österreichische Staatsbürgerschaft
  • Vollendung der Schulpflicht (9.Schuljahr)
  • Positiver Abschluss der 8. Schulstufe
  • Einwandfreier Leumund

Von der Klassik bis zur Exotik

Wenn es um Lehrberufe geht, hält das Bundesheer mit 35 verschiedenen Lehrberufen sehr wohl mit der Konkurrenz Schritt und ist damit einer der größten Lehrlingsausbildner des Bundes. Um Missverständnisse auszuschließen: bekommt man z. B. die Lehrstelle für den Beruf KöchIn beim Bundesheer, bedeutet es nicht, dass man die Uniform trägt oder Bundesheermitglied wird, sondern nur, dass man unter dem Dach des Bundesheeres ausgebildet wird. Etwa 230 Personen bekommen jährlich den Ausbildungsplatz beim Bundesheer, ein Drittel davon sind Frauen. Es ist kein Geheimnis, dass das Bundesheer möglichst viele Frauen für technische und andere Lehrberufe im Sinne der Gleichstellung der Geschlechter gewinnen will.

Unabhängig davon, ob es sich um „klassische“ Berufe wie KöchIn, GastronomIn, TischlerIn, Automechanikerin, MetaltechnikerIn oder um etwas „exotischere“ Berufe wie Technische ZeichnerIn, Auto-TapeziererIn, MechatronikerIn oder LuftfahrzeugtechnikerIn handelt: das Bundesheer bietet eine breite Auswahl und bildet junge Menschen in 35 verschiedenen Berufen aus. Auskunft über die verfügbaren Lehrstellen bekommt man auf der Webseite http://lehrlinge.bundesheer.at.

Außer dass die Lehrlingsausbildung beim Bundesheer einen guten Ruf hat, da die Ausbildner Spezialisten im jeweiligen Beruf sind, ist bei der Lehre „in staatlicher Hand“ vom großen Vorteil, dass die Lehrlingsentschädigung jedes Monat garantiert verlässlich und pünktlich kommt.

Das Bundesheer bietet außerdem das besondere Programm „Lehre mit Matura“, in dessen Rahmen Lehrlinge neben der beruflichen Ausbildung auch die Reifeprüfung ablegen können.

Was enthält die Lehrlingstestung?

Das Bundesheer wählt seine Lehrlinge mittels Tests aus. Diese werden in Wels und Wien abgehalten. Es werden Deutschkenntnisse, Grundrechnungsarten in Mathematik, Allgemeinwissen, Reaktions- und Konzentrationsvermögen sowie psychologische Fähigkeiten überprüft. Die praktische Testung je nach Ausbildungsstelle checkt das handwerkliche Geschick, Begabung und Eignung der Kandidaten. Die Ausbildung fängt in der Regel im September an.

Wie bewirbt man sich für einen Lehrberuf?

Auf der Webseite http://lehrlinge.bundesheer.at erfährt man alles über die Berufe beim Bundesheer. Nachdem man einen freien Ausbildungsplatz gewählt hat, bewirbt man sich per Email: mit einem Bewerbungsschreiben, Lebenslauf in Tabellenform und Schulzeugnissen. Negative Noten im Zeugnis sind kein Grund zum Verzweifeln. Das Bundesheer führt Tests durch, so dass Zeugnisse nicht unbedingt ausschlaggebend sind.

Das Schreiben an hpa.lehrling@bmlvs.gv.at, soll ebenso enthalten: die Sozialversicherungsnummer, Angabe des Lehrausbildungsplatzes, um den man sich bewirbt, sowie das Motivationsschreiben, in dem begründet wird, warum gerade du (!) diesen Platz bekommen solltest.

Besondere Begünstigungen

Diejenigen, die den Ausbildungsplatz beim österreichischen Bundesheer bekommen, werden nicht nur von geprüften Ausbildern ausgebildet. Im Rahmen des sogenannten „dualen Ausbildungssystems“ – das aus dem Wissenserweb an der Berufsschule und praktischen Erfahrungen im Bundesheer besteht, bietet das Heer viele andere Vorteile.

Lehrlinge beim Bundesheer können neben dem Unterricht und praktischer Arbeit, an vielen Aktivitäten gratis teilnehmen: das sind unter anderem „Lehrlingstage“, Bewerbungstrainings, Exkursionen und Lehrlingssporttage.

Obwohl die einzelnen Lehrberufe auf die fachliche Ausbildung beschränkt sind, stellt das Ministerium für die Landesverteidigung den Lehrlingen nach dem Abschluss der Lehre  in Aussicht, eine millitärische Karriere beim Bundesheer zu starten,.

Mehr Informationen über die Lehrberufe, verfügbare Ausbildungsplätze sowie Anmeldefristen beim österreichschen Bundesheer auf der Webseite http://lehrlinge.bundesheer.at.