Start NEWS POLITIK Ahmed Husagić verlässt SPÖ und geht in bosnische Politik
"SNAGA DOMOVINE"

Ahmed Husagić verlässt SPÖ und geht in bosnische Politik

(FOTO: Facebook-Screenshot)

Der Politikwissenschafter und langjährige SPÖ-Politiker Ahmed Husagić war über viele Jahre hinweg das große Aushängeschild von in Österreich politisch aktiven Menschen mit Wurzeln im ehemaligen Jugoslawien. Nun bricht er mit der österreichischen Sozialdemokratie.

2002 zog Husagić aus Bosnien nach Wien, wo er sein Studium der Politikwissenschaften abschloss und sich politisch bei der SPÖ engagierte. Dort wuchs er schnell zu einer der wichtigsten Figuren im Integrationsbereich heran und wurde Integrationskoordinator der Partei. Der gebürtige Bosnier machte sich jedoch nicht nur hierzulande für Menschen mit Migrationshintergrund stark, sondern startete auch große Hilfsaktionen für die Überschwemmungsopfer am Balkan im Jahr 2014.

König der Vorzugsstimmen
Eigentlich war die politische Karriere Husagićs in Österreich von vielen durchaus positiven Errungenschaften geprägt. Bei den Nationalratswahlen 2017 schaffte er es unter die ersten 30 von mehr als 460 SPÖ-Bundeslistenplätzen. Damit war er damals der erste Politiker mit „ić“ im Nachnamen, der ins Parlament einziehen hätte können.

Gleichzeitig bekam er so viele Vorzugsstimmen wie kaum ein anderer. Österreichweit erhielt Husagić 2.823 Vorzugsstimmen, womit er den 5. Platz unter allen SPÖ-Kandidaten erzielte. Der große Durchbruch auf Bundesebene blieb jedoch aus.

Zurück nach Bosnien
In einem Facebook-Post kündigte Husagić nach einem Jahr politischer Pause an, nicht mehr für die SPÖ tätig zu sein. Video zeigt in ihn Sarajevo, wo er von der Corona-Krise als größte Herausforderung seit Ende des Jugoslawienkrieges. „Die destruktiven Kräfte sind viel aggressiver, deswegen habe ich mich dazu entschieden, meinen politischen Weg in Bosnien-Herzegowina fortzusetzen“, so Husagić.

„In diesem Projekt bin ich nicht alleine. Eine große Gruppe an Menschen, die in Bosnien-Herzegowina und anderen Teilen der Welt leben, ist bereit, ihre Zeit, ihr Wissen und ihren Finanzen zu investieren, um das Land auf den Weg der Prosperität zu bringen“, fügte er hinzu.

Das neue politische Projekt „Snaga Domovine“ (dt. Kraft der Heimat) fokussiert sich auf jene fünf großen Säulen, auf welchen laut Husagić ein Staat stehen muss: Wirtschaft, Bildung, Gesundheit, Kultur und Sport, sowie Umweltschutz. „Ohne eure Hilfe kann dieses Projekt nicht erfolgreich sein. Nur zusammen, d.h. alle Menschen in Bosnien-Herzegowina, die Diaspora und alle Freunde in Europa und der Welt an einem Strang ziehen, können Bosnien-Herzegowina auf den richtigen Weg bringen“, resümierte Husagić.