Start LIFESTYLE Casino-Startups: Wie kommen neugegründete Casinos in Österreich an die nötige Lizenz
ENTGELTLICHE EINSCHALTUNG

Casino-Startups: Wie kommen neugegründete Casinos in Österreich an die nötige Lizenz

casino
FOTO: iStockphoto

Glücksspiel ist eine der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen in Österreich. Dadurch ist der Glücksspielmarkt immer mehr in den Fokus der Glücksspielgesetzgebung geraten. Viele Casino-Betreiber gehen gegen die neue Gesetzgebung vor und fordern eine bessere Aufteilung der ausgegebenen Lizenzen.

Aus diesem Grund hat der österreichische Gesetzgeber seine Bemühungen auf eine wesentliche Überarbeitung des Glücksspielgesetzes des Landes konzentriert. Besonders Online-Glücksspiel wird in der Alpenrepublik immer populärer. Der Anteil vom Online-Glücksspiel übersteigt mittlerweile die 50%. Es gibt unzählige Online-Anbieter. Einer davon ist CasinoSecret. Hier finden Sie eine sehr große Auswahl an unterschiedlichen Spielen. Es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Neben den Spielen werden regelmäßig Turniere angeboten, zu denen Sie sich anmelden können. Bei den Turnieren spielen Sie mit anderen Gamern um einen Jackpot.

Regelungen und Lizenzenvergabe

Alle Arten von Glücksspielen und Spielen sind derzeit in den Casinos in Österreich legal. Die Glücksspielbranche im Land ist jedoch von der Regierung streng reglementiert. Die Gesetzgebung ist in einem ähnlichen Zustand wie in vielen anderen europäischen Ländern. Österreichs jüngstes nationales Glücksspielgesetz wurde vor einem halben Jahrzehnt, im Juni 2010, verabschiedet. Mit dem Gesetz sollten strengere Lizenzstandards im Land eingeführt werden. Es wirkte sich jedoch auch positiv aus, da Spielautomaten über das gesamte Gebiet des Landes verteilt sein konnten.

Derzeit befindet sich das Land in einer einzigartigen Situation, wenn es um die Glücksspielgesetzgebung geht. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Gesetz einen Unterschied zwischen richtigem Glücksspiel mit hohen Geldbeträgen und dem sogenannten kleinen Glücksspiel macht, das tatsächlich mit kleinen Einsätzen von 50 Cent oder weniger spielt. Zu den kleinen Glücksspielen zählen auch Kartentisch- und Kartenspiele mit niedrigem Einsatz sowie Spielautomaten mit niedrigem Einsatz. Nach österreichischem Recht ist das richtige Spielen nur in Casinos erlaubt. Andererseits ist kleines Glücksspiel buchstäblich überall erlaubt. Jedoch erlaubt nicht jeder Staat im Land diese Art des Spielens. All dies macht das Glücksspielgesetz Österreichs wahrscheinlich schwer verständlich.

Das, was Ausländer normalerweise verwirrt, ist nicht nur die Tatsache, dass die Gesetzgebung auf Einsätzen beruht, sondern auch, dass die einzelnen Staaten ihre individuellen Gesetze haben. Kurz gesagt, werden Lizenzen vom Staat vergeben und auch nur an staatliche Spielbanken. Ausschließlich in diesen ist dann auch das große Spiel mit hohen Einsätzen gestattet. Aufgrund dessen, haben es neue Betreiber relativ schwer Fuß zu fassen. Zudem sind die landbasierten Casinos auch die einzigen die Online-Glücksspiel mit Echtgeldeinsatz anbieten dürfen. Kleines Spiel mit niedrigen Einsätzen dagegen, dürfen von eigentlich jedem betrieben werden.

Wer darf in Österreich spielen?

Anmeldung

Es dürfen laut Gesetz (Glücksspielgesetz) nur Erwachsene Lizenzen mit einem ausreichenden Identitätsnachweis (Personalausweis) für ein Casino-StartUp erhalten.
Gemäß der nationalen Gesetzgebung müssen Kunden 18 Jahre alt sein. Das österreichische System speichert die Informationen über fünf Jahre. Der Identitätsnachweis muss genügend geklärt sein, ansonsten gilt die Person nicht als glücksspielberechtigt.

Screening

Durch die Überwachung der Besuchshäufigkeit und der Spielintensität kann der österreichische Staat potenziell gefährdete Personen identifizieren.

Bonitätsprüfungen

Der österreichische Staat führt bei diesen Personen Kreditprüfungen gemäß den Spielerschutzbestimmungen in Art. 25 des Glücksspielgesetzes durch. Es gibt Spezialisten, die in beratender Funktion für diese Problem-Spieler da sind und ihnen bei jeglichen Dingen helfen.

Hausverbote

Einkommensschwache Personen, die nicht über die nötigen finanziellen Mittel verfügen, erhalten eine eingeschränkte Spielerlaubnis oder ihnen wird Hausverbot erteilt und so der Zutritt untersagt,

Selbstausschluss

Gäste und Besucher können sich auch selbst vom Spielen ausschließen. Hier wird dann die Anzahl der Besuche eingeschränkt, sodass sie nicht zu viel Geld in den Casinos verlieren können.

Relevante Gesetzgebung in Österreich

Nach dem Bundesverfassungsgesetz dürfen Monopole vom Bundesgesetzgeber im Land errichtet werden. Ein solches nationales Glücksspielmonopol wurde in § 3 Glücksspielgesetz festgestellt. Derzeit werden Glücksspiele im Land gemäß den Bestimmungen des österreichischen Glücksspielgesetzes kontrolliert. Letzteres teilt die regulatorische Zuständigkeit je nach Spielprodukt zwischen dem Bundesland und den neun Bundesländern des Landes auf. Die in der Gesetzgebung des Landes festgelegten Regeln sollen sicherstellen, dass die Sicherheitsstandards nicht von einem Spielbetreiber verletzt werden.

Die Glücksspielgesetze des Landes konzentrieren sich auch auf die Minimierung des Risikos, dem die Spieler ausgesetzt sind, sowie auf die Verringerung des Risikos, dass Glücksspiele und Glücksspiele für kriminelle Zwecke eingesetzt werden. Sie regeln auch die Besteuerung, um bestimmte Cashflows aus der Branche sicherzustellen. Derzeit ist lediglich der Lotto-Markt reguliert und verfügt über ein Glücksspiel-Monopol, nur ein Betreiber verfügt über eine Lizenz. Der Casino-Markt möchte gerne, dass die Lizenzen auf ein paar kleine Betreiber geteilt wird, um einen begrenzten Wettbewerb zu bekommen. Das neue Gesetz beinhaltet die Möglichkeit für einen Pokersalon innerhalb des Casinos.

Welche Arten von Glücksspiel gibt es in Österreich?

  • Casino-Spiele: Unter Casinospielen versteht man Glücksspiele, die nur in Casinos nach § 21 Glücksspielgesetz zulässig sind. Die zulässigen Casinospiele werden per Gesetz festgelegt. In Abschnitt 21 des Gesetzes wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass einzelne Glücksspiele, die in einem Casino gespielt werden, ausschließlich im Lizenzdekret des Casinos aufgeführt werden müssen.
  • Slotmaschinen: Die derzeit geltenden Bestimmungen für Spielautomaten in Österreich unterscheiden sich von den übrigen Bestimmungen für Glücksspiele in Österreich. Diese dürfen in Casinos verwendet und gespielt werden, in denen es kein Limit für Einsätze oder Gewinne gibt. Spielautomaten dürfen jedoch außerhalb von Casinos aufgestellt werden, wenn dies vom Gesetzgeber der Provinz erlaubt ist.
  • Wetten: Wetten auf alles, was nicht mit Sport zu tun hat, ist im Moment nicht durch das Gesetz geregelt.
  • Sportwetten: Bei den Sportwetten sind die gesetzlichen Regelungen und Gesetze von Bundesland zu Bundesland verschieden.
  • Geschicklichkeitsspiele: Geschicklichkeitsspiele unterliegen in Österreich derzeit keinem Glücksspielmonopol. Die Spiele, die als “Geschicklichkeitsspiele” gelten, sind Tarot, Bridge, Schach sowie das Spiel “Schnapsen”.
  • Lotteriespiele: Im österreichischen Glücksspielgesetz finden Sie unter den Abschnitten sechs und zwölf b die komplette Liste der zulässigen Lotteriespiele: Lotto, Zahlenlotterie, Sofortlotterien, Pools, usw.

Online Glücksspiel

Online-Glücksspiele im Land haben eine reiche Geschichte. Einige der größten und profitabelsten Online-Glücksspielunternehmen in Europa stammen aus Österreich. Der Zugang zu Online-Glücksspiel-Websites aus anderen Ländern wird von den lokalen Behörden nicht gesperrt, sodass auch österreichische Staatsbürger Zugang (Lizenzen) zu internationalen Glücksspiel-Websites erhalten. Die Regierung des Landes erteilt Lizenzen für lokal ansässige Unternehmen, um ihre Websites zu betreiben, hat jedoch eine gesetzliche Beschränkung eingeführt, die nur österreichische Spieler zum Beitritt zu diesen Websites zulässt. Dies wird als Zeichen der Politik der Regierung angesehen, Versuche zu unternehmen, das Online-Glücksspiel im Land zu kontrollieren.

Vor einigen Jahren hat die Regierung des Landes beschlossen, die Legalisierung der Branche im Rahmen ihres Programms zur Verhütung von Spielsucht zu verschärfen. Genau aus diesem Grund hat die österreichische Regierung dafür gesorgt, dass alle Arten von physischen und Online-Glücksspielen streng reguliert sind. Es gibt eine Reihe von Einschränkungen in Bezug auf das Online-Glücksspielrecht. Die Online-Glücksspiellizenzen des Landes werden derzeit von der Regierung ausgestellt. Es gibt jedoch eine Einschränkung der Spieler, die auf lokalen Websites teilnehmen dürfen. Österreichern wird die Möglichkeit geboten, sich auch ausländischen Websites anzuschließen und auf die von ihnen angebotenen Spiele zu wetten. Die österreichische Gesetzgebung in dieser Angelegenheit wird sowohl als komplex als auch als einzigartig angesehen, verringert jedoch nicht die Anzahl der Akteure vor Ort. Die Gesetze des Landes sehen jedoch einige Aspekte vor, die die Regierung im Hinblick auf die nationale Systemregulierung berücksichtigen muss.