Start NEWS SPORT Nader: „Gogi hat sich angeschissen“
KAMPF UM DIE WIENER EHRE

Nader: „Gogi hat sich angeschissen“

Das Box-Duell um die "Wiener Ehre" wird statt im Ring in den Medien fortgesetzt. (FOTO: Radule Božinović/KOSMO)

Der geplatzte Box-Kampf um die „Ehre Wiens“ zwischen Marcos Nader und Gogi Knežević bekommt nun ein mediales Nachspiel.

Nachdem der Wiener WBC-Titelhalter Gogi Knežević im KOSMO-Interview erstmals die Gründe seiner Absage des Kampfes gegen Nader bekannt machte, begann in den sozialen Netzwerken unter Box-Fans eine hitzige Diskussion. Nun äußern sich Marcos Nader und Promoter Stjepan Stazić zu dem geplatztem Kampf. Während Knežević angibt, dass er vor allem wegen besserer Angebote aus Deutschland den Kampf absagte (nachzulesen im Interview), zweifeln Nader und Promoter Stazić diese Aussage an.

Nader: „Das ist keine Art!“

„Wir hatten alles zum Kampf mit dem Promoter und bestem Freund von Gogi, Stjepan Stazić, mündlich vereinbart. Gogi meinte, dass wir den Vertrag nicht jetzt sondern erst bei der Pressekonferenz unterzeichnen sollen, da ja Stazic und er sowieso lange Zeit beste Freunde sind. Aber dann hat er plötzlich sein Wort gebrochen, obwohl der Promoter bereits Geld in die Grafik und die Fotos zum Kampf investiert hat. Das ist keine Art, das ist Wortbruch, das ist nicht menslike“, so Nader im Telefongespräch mit unserem KOSMO-Redakteur.

LESEN SIE AUCH: Unzensiert: Box-Champion Gogi Kneževič packt aus!

  

„Ein Kampf gegen Nader als WBC-Titelhalter wäre kompletter Irsinn für mich“, sagt Gogi Knežević und verrät dem KOSMO-Reporter exlusiv, warum er gegen Nader nicht kämpfen wird. „Ich bin die Nummer 1 Wiens. Das habe ich spätestens mit dem WBC-Titel bewiesen“, so Gogi.

Dass es an der finanziellen Motivation bei Knežević für diesen Kampf gemangelt hat, bestreitet Nader: „Er hat nie im Leben so eine hohe Gage bekommen, wie er sie für diesen Kampf bekommen hätte. Gogi ist ein Schauspieler, der normalerweise für 2 bis 3 Tausend Euro boxt. Sobald er einen seriösen Gegner hatte, zeigten sie ihm, wo sein Platz im Boxsport ist. In Wirklichkeit geht es nicht ums Geld bei der Absage, sondern darum, dass er sich angeschissen hat vor dem Kampf mit mir. Ich glaube, dass er mein Video gesehen hat, wie ich auf einen leblosen Sandsack boxe. Spätestens dann hat er gemerkt, wie spät es ist“, ist Nader überzeugt. „Wir hätten nichtmal um den WBC-Titel kämpfen müssen, es hätte auch nur um die österreichische Meisterschaft gehen können oder einen 10-Runder für die Fans“, so Nader.

Stazić: „Bereiten Naders Comeback vor“

Promoter Stazić ist noch immer von der Absage des Kampfes enttäuscht. „Ich finde es sehr schade, dass der Kampf geplatzt ist, vor allem wegen der Fans. Aber die Boxer haben jetzt beide sehr viel gesagt und das Publikum soll sich selbst ein Urteil bilden. Ich bin diesen Kampf als Promoter auf keinen Fall mehr zu haben“, sagt Stazić und gibt bekannt, dass er an einer Box-Gala mit Marcos Nader arbeitet. Diese soll zum Termin über die Bühne laufen, an dem Gogi und Nader hätten boxen sollen. „Wir wollen Marcos, der bereits einmal in den Top 25 unter den Boxern aus aller Welt war, wieder in den Boxsport zurückbringen, aber gleichzeitig auch diese Sportart in Wien auf ein ganz neues Level bringen. Marcos hat mit 27 Jahren noch ein Alter, wo in den nächsten fünf bis sieben Jahren viel möglich ist“, so Stazić.

Gogi: „Man spricht nicht über Geld!“

Dass Stazić und Nader neue Pläne schmieden und ihm seine Absage aus finanziellen Gründen nicht abnehmen wollen, verwundert Gogi laut eigenen Angaben nicht. „Ach, es war schon immer so: Mehrere Schwache tun sich gegen einen Starken zusammen“. Als wir Knežević mit den Antworten von Nader zu seiner Absage konfrontieren, sagt er: „Nader hat keine Manieren. Es ist nicht menslike über Geld öffentlich zu sprechen. Ich habe bei Titelkämpfen, unter anderem in Paris, Kanada, Hamburg und Wien, sicher nicht für zwei Tausend Euro geboxt. Wer das glaubt, kennt sich im Boxsport nicht aus“, so Gogi. „Ich rede ungern über Geld, aber ich bin ein Fan von Rolex., schönen Autos und lebe sehr gut. Von 2-Tausend-Euro-Kämpfen könnte ich nicht so leben, wie ich jetzt lebe (lacht)“, sagt der WBC-Titelhalter.

Gogi setzt im KOSMO-Statement noch einen drauf: „Nader sagt, dass das keine Art ist? Ich kann nur darüber lachen, weil er in 20 Profi-Kämpfen nur ein K.O. hat. Sein schlag ist so hart, dass er nicht einmal ein Loch durch ein Papier schlagen kann“, so der Wiener Boxer. Dass Gogi in Deutschland durchstarten will und in Hamburg einen zugesagten Kampf hat, lässt er uns von seinem neuen Trainer Steven Küchler bestätigen. „Gogi erwartet in Hamburg im April ein Kampf. Wir verhandeln zur Zeit mit einem der potenziellen Gegner“, so Küchler. „Unser größtes Ziel ist ein WBC-Weltmeister-Titelkampf. Deswegen ist jetzt jeder Kampf für uns wichtig, der ihn darauf vorbereitet“, so Küchler.

„Konzentration auf Deutschland-Kampf“

„Ich konzentriere mich jetzt auf den Kampf in Deutschland. Meinem besten Freund Stjepan Stazić, dem neuen Promoter vom Marcos Nader, wünsche ich viel Glück mit Marcos und hoffe, dass Nader wieder zurückfindet zum Boxsport. Nach den letzten 3 Niederlagen bei den Amateuren, muss er endlich wieder hart trainieren und seine Leistung bringen. Untalentiert ist er ja nicht“, so Gogi. „Über Stazić werde ich nichts kommentieren, da wir 25 Jahre Freunde waren“, so Gogi abschließend.