Start NEWS PANORAMA Das kulinarische Erbe Österreichs
KULINARIK

Das kulinarische Erbe Österreichs

(FOTO: zVg.)

Schon mal den Ausdruck “Cuisino” gehört oder gelesen? “Cuisino” so nennen sich die Restaurants in den Spielbanken Österreichs. Deren Chefköche haben sich zum Ziel gesetzt das Casino-Erlebnis durch gehobene Gastronomie perfekt abzurunden. Darüber hinaus haben sie sich zum Ziel gesetzt das kulinarische Erbe Österreichs zu erhalten und zu fördern. Doch was ist das kulinarische Erbe Österreichs? Dazu ein bisschen mehr in diesem Artikel. 

Esskultur Österreichs
In Österreich gibt es zum einen die Wiener Küche und die unterschiedlichen Regionalküchen, die ihren Ursprung im bäuerlichen und alpinen Bereich haben. Bekannt sind hier die Burgenländische Küche, Niederösterreichische Küche, Oberösterreichische Küche, Steirische Küche, Kärntner Küche, Salzburger Küche, Tiroler Küche und Vorarlberger Küche. Ein Grundstock an Gerichten hatte sich in der Wiener Küche im 18. Jahrhundert herausgebildet. Dazu gehörte Eingemachtes, Schmalzgebackenes, gekochtes Rindfleisch, Suppen, Braten, Mehlspeisen, Strudel, Pasteten und Pudding. Ab Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die Wiener Küche immer mehr von den Nachbarländern beeinflusst. Diese Einflüsse begründeten den Ruf der Wiener Küche besonders schmackhaft, nahrhaft und abwechslungsreich zu sein. Ihre bekanntesten “Botschafter” sind sicherlich das Wiener Schnitzel, die Sachertorte und der Kaiserschmarrn. Die regionalen Küchen waren durch deftig-bäuerliche Kost geprägt. Bauern dominierten sehr lange das Wirtschaftsleben. Dementsprechend war die Küche beeinflusst durch geografische Lage (Hügelland, Hochgebirge, Voralpen, Ebene) und den damit verbundenen klimatischen Umständen, sowie dem kulturellen Umfeld (Süd-Deutschland, Ungarn, Italien, Schweiz). In diesen Gegenden war man über viele Jahrhunderte hinweg abhängig vom saisonalen Angebot. Der private Verein “Kulinarische Erbe Österreich” hat sich zur Aufgabe gemacht, die kulinarischen Wurzeln Österreichs zu identifizieren, zu erforschen und zu kommunizieren. Er wird dabei von öffentlicher und privater Hand unterstützt. Vor allem die Spielbanken Österreichs sind in verschiedenen Initiativen sehr engagiert. Dazu gehören z.B. die 12 Cuisino Restaurants mit ihren Dinner & Casino Packages. Für die Generation “Online Casino” bieten sie die Initiative “Blogger meets Chef” an. Arche des Geschmacks, Goldene Kugel und Goldene Traube sind weitere Initiativen der Spielbanken zum Erhalt und der Förderung des kulinarischen Erbe Österreichs.

Blogger meets Chef
Carlo Petrini, Gründer der internationalen slow food Bewegung, sagte einmal:„Die Geschichte eines Nahrungsmittels ist genauso wichtig wie die einer barocken Kirche. Die Regierungen sollten das kulturelle Erbe anerkennen und traditionelle Lebensmittel schützen. Ein Käse ist genauso wert erhalten zu werden wie ein fünfhundert Jahre altes Gebäude.“ In unserer heutigen schnelllebigen Zeit ist dies jedoch einfacher gesagt als getan. Vor allem die junge Generation wird durch Fertiggerichte und Fast Food Restaurants immer mehr von ihren kulinarischen Wurzeln losgelöst. So haben sich die Küchenchefs der Cuisino Restaurants mit Food Bloggern zusammengetan und gemeinsam gekocht. Florentina Klampferer ist eine dieser Blogger und Spitzenkoch Marcel Vanic vom Casino Restaurant “Die Yacht” ist einer dieser Köche. Gerade die junge Generation, die Slots nicht mehr in der Spielbank sondern im Internet spielt, wird mit dieser Initiative erreicht. Pokertisch und Küchentisch rücken bei dieser Initiative sehr eng zusammen. Die Rezepte sind auf den Internetseiten der einzelnen Blogger und der österreichischen Spielbanken abrufbar. Vielleicht lesen wir schon bald einen neuen Slogan für diese verschiedenen Initiativen: Ein Wiener Schnitzel ist genauso wert erhalten zu werden wie ein fünfhundert Jahre altes Gebäude.

Vorheriger Artikel„Blackout Tuesday“ als Zeichen für Solidarität
Nächster ArtikelRusswurm zu Zadić: „Man hört ihren Akzent. Den haben sie eben” (VIDEO)
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!