Ist Lotto heute noch zeitgemäß?

GLÜCKSSPIEL

Ist Lotto heute noch zeitgemäß?

1313
Lotto
Die Euromillionen sind heute in Österreich äußerst beliebt - doch was macht den Reiz beim Lotto aus? (FOTO: @ LesColporteurs (CC0-Lizenz) / pixabay.com)

Bei all den angebotenen Glücksspielen klingt es beinahe altmodisch von sich zu behaupten, dass man immer noch Lotto spiele. Aber ist das wirklich so? Glauben junge Spieler, Lotto gehöre einer anderen Generation an und ist völlig außer Mode?

Oder ist der Klassiker unter den – staatlichen – Glücksspielen mitsamt seinen Zöglingen nicht gerade deshalb immer noch beliebt, weil er auf gesunden Füßen steht und eine hohe Stabilität mit sich bringt? Dieser Artikel schaut sich die Entwicklung rund um die österreichische Lotto-Spielwelt einmal an und prüft, wie angesagt das Glücksspiel heute noch ist.

Lotto in Österreich – Möglichkeiten im Überblick

In Österreich wird das Glücksspiel ebenfalls getrennt betrachtet. Auf der einen Seite gibt es die Casinos und Spielhallen, die zwar unter staatlicher Prüfung stehen, aber eigenständig fungieren. Auf der anderen Seite befinden sich die staatlichen Glücksspielangebote, zu denen die großen Lotterien zählen. In diese Kategorie fallen übrigens auch länderübergreifende Lotto-Angebote. Die Spiele der Lotterien sind umfangreich und bieten für jeden Geschmack ein passendes Highlight. Die wichtigsten Lotterien sind:

  • 6 aus 45 – das Spiel besteht seit 1986 und bietet von Kleinstgewinnen über mittlere Gewinnbeträge bis hin zu Millionengewinnen alles. Das System ist kinderleicht, denn um mitzuspielen, müssen auf dem Spielschein in dem jeweiligen Feld einfach die sechs gewünschten Zahlen angekreuzt werden. Wer sich selbst nicht festlegen möchte, kann den Quicktipp nutzen, bei dem der Computer die Zahlen zufällig aussucht. Zudem gibt es Systemspielvarianten und Teamangebote. Lotto 6 aus 45 wird zwei Mal die Woche gezogen: immer Sonntag und Mittwoch. Auf dem ersten Gewinnrang, der mit sechs richtigen Zahlen erreicht wird, folgt stets ein Millionengewinn, sofern nicht mehrere Spieler gleichzeitig den ersten Rang erreichen.
  • EuroMillionen – das ist eine europäische Lotterie, an der Österreich, Spanien, Frankreich, England, Portugal, Belgien, Luxemburg und die Schweiz teilnehmen. Die Spielaufsicht wird immer von dem jeweiligen Land durchgeführt, was bedeutet, dass österreichische Spieler nur mit österreichischen Spielscheinen mitmachen können, nicht aber mit Schweizer Scheinen. Der Spielschein besteht aus zwei Zahlenfeldern. Das Erste zeigt die Zahlen 1 bis 50 – aus diesem Feld müssen fünf Ziffern gewählt werden. Im zweiten Feld, dem Sternenkreis, befinden sich die Zahlen 1 bis 12 – hier werden zwei Zahlen gewählt. Die Ziehung der EuroMillionen findet jeweils Dienstag und Freitag statt. Insgesamt gibt es dreizehn Gewinnränge, für die die eingenommenen Gelder aller teilnehmenden Länder auf die jeweiligen Ränge aufgeteilt werden. Im Jackpot, also dem höchsten Gewinnrang, befindet sich garantiert immer 17 Millionen Euro. Zwischendurch wird ein Superpot ausgespielt, der bereits in der Startrunde einen Europot in Höhe von 100 Millionen garantiert. Da der erste Rang häufig über Wochen nicht geknackt wird, wird der Jackpot allgemein auf höchstens 190 Millionen begrenzt. Sämtliche Gewinngelder, die sonst in den Jackpot gehen würden, werden nun auf den nächst unteren Rang aufgeteilt, bis auch dieser die Höchstsumme erreicht hat.
  • LottoPlus – dieses Gewinnspiel wird direkt nach der üblichen Lottoziehung gespielt. Jeder Lottospieler kann an der Lotterie teilnehmen, indem er das Kästchen »LottoPlus« auf dem Lottoschein ankreuzt.

Wie beliebt ist Lotto in Österreich?

Der Gedanke, dass das pure Lottospiel eher angestaubt ist und nicht mit anderen Glücksspielen mithalten kann, ist verständlich – und doch falsch. Tatsächlich lässt sich Lotto in all seinen Formen nicht mit anderen Glücksspielen vergleichen. Während bei Slots, beim Pokern oder Roulette aktiv am eigenen Gewinn oder Verlust gearbeitet wird, verhalten sich Lottospieler passiv. Sie wählen einmal ihre Zahlen aus und brauchen nichts weiter zu machen, als irgendwann die Ergebnisse zu prüfen. Aus diesem Grund gleicht die einfache Teilnahme auch keinem Event, von dem gerade junge Menschen berichten. Was klingt besser? Die Statusmeldung in sozialen Netzwerken, dass man abends mit Freunden ins Casino geht, oder dass man seine Kreuze auf dem Lottoschein gemacht hat? Dass das Lottospiel in Österreich weiterhin stabile und sogar leicht steigende Umsätze zeigt, beweist mitunter der Jahresbericht der »Österreichischen Lotterien«:

  • Lotto 6 aus 45 – im Jahr 2017 erzielten die Lotterien einen Umsatz von 603 Millionen Euro allein bei diesem Spiel mit der Zusatzlotterie LottoPlus. Der Umsatz bewegt sich seit Jahren rund um die 600-Millionenmarke und darf somit als stabil bezeichnet werden.
  • EuroMillionen – hier steigt der Umsatz Jahr für Jahr an. Waren es im Jahr 2015 noch 306 Millionen Euro, wurden im vergangenen Jahr schon 343 Millionen Euro umgesetzt.

Umsatzrückgänge gab es eher bei den kleinen Lotteriespielen wie Bingo, Toto und ToiToiToi. Den gewaltigsten Umsatz macht jedoch das Spiel »Win2Day« mit einem Jahresumsatz von 1,6 Milliarden Euro. Viele staatlichen Anbieter der Lotto-Angebote stellen sich dennoch auf die neue Generation an Spielern ein. So wird der Onlinezugang immer komfortabler gehalten und nicht selten mit eigenen Apps kombiniert, die es erlauben, die Wettscheine mal eben zwischendurch über das Smartphone einzureichen. Die Online-Angebote bieten natürlich auch die Möglichkeit, Gewinne direkt abzurufen oder einzusehen. Und was ist mit den Spielern, die mehr Nervenkitzel wünschen und sich nach anderen Glücksspielen sehnen?

  • Keine Verdrängung – Lotto und andere Glücksspielarten laufen parallel und verdrängen sich nicht gegenseitig. Das eine Spiel schließt das andere nicht aus.
  • Event – der Besuch im Casino oder Online-Casino ist für viele etwas Besonderes. Das Lottospiel läuft nebenher als passives Glücksspiel mit.

Fazit – eine feste Größe im Glücksspielbereich

Auch in der heutigen Zeit sind die typischen Lotterien nicht aus der Glücksspielszene wegzudenken. Dank der Zusammenschlüsse mehrerer Länder bieten die Lotterien zudem immer höhere Gewinne, was natürlich den Reiz der Teilnahme erhöht. Zu behaupten, das Lottospiel wäre altbacken und richte sich eher an ältere Menschen, ist falsch, da es gar nicht mit den aufregenden und rasanten Glücksspielen des Casino- oder Wettsektors vergleichbar ist. Beide Formen laufen parallel zueinander. Dennoch beinhaltet natürlich auch das Lottospiel eine gewisse Suchtgefahr, wenn diese auch durch den fehlenden Nervenkitzel und das passive Spiel nicht so ausgeprägt ist, wie bei anderen Glücksspielen.