Job vs. Karriere: 10 Dinge, die den großen Unterschied machen

BERUFLICHE ZUKUNFT

Job vs. Karriere: 10 Dinge, die den großen Unterschied machen

531
Job versus Karriere 10 Tipps
(FOTO: iStockphoto, KOSMO)

Jeder von uns hat unterschiedliche Ansprüche an seinen Arbeitsplatz. Während manche eine Anstellung „nur“ annehmen, um Geld zu verdienen, möchten andere wiederum ganz hoch hinaus. Wie kann man einen Job von der Arbeit an der eigenen Karriere unterscheiden? – Wir haben 10 Unterschiede für euch zusammengetragen.

Zukunftsplanung:
Wenn du deinen Arbeitsplatz nur gewählt hast, um deinen Lebenslauf vor Lücken zu schützen, oder um dich finanziell über Wasser zu halten, so deutet alles darauf hin, dass es nur eine „Für den Moment-Beschäftigung“ für dich ist. Wenn du aber vorhast, sie auch noch in mehreren Jahren auszuüben, so siehst deine derzeitige Anstellung als Teil deiner Karriereplanung für die Zukunft.

[crp limit=“1″ heading=“1″ show_date=“1″ cache=“0″ before_list=“

    “ show_excerpt=“1″ offset=“3″]

    Weiterentwicklung:
    Positiv auf dich, sowie auf deine Karriere wirkt sich in jedem Fall die Tatsache aus, dass du dich in der Arbeit weiterentwickeln und wachsen kannst. Fehlen dir Perspektiven, bzw. wird dir am Arbeitsplatz zu wenig geboten, so ist das ein Anzeichen dafür, dass sowohl du als auch dein Chef das Ganze eher als Job seht.

    Gehalt an erster Stelle?
    Wenn man die Tatsache außen vorlässt, dass jede berufliche Aktivität auch entsprechend und rechtgemäß entlohnt werden sollte, so ist der Lohn bei der Frage nach Job versus Karriere ein wichtiger Punkt. Während man beim Jobben vor allem auf den Verdienst schaut, so nimmt man bei seiner Traumstelle auch schon mal etwas weniger Gehalt in Kauf.

    [crp limit=“3″ heading=“1″ show_date=“0″ cache=“0″]

    Minimalismus:
    Wer in seiner derzeitigen Arbeitsstelle keine Karriere- bzw. Zukunftschancen sieht, der bleibt auch freiwillig keine Minute länger als notwendig. Ähnlich dem vorhergehenden Punkt möchte man keinen Mehraufwand betreiben, insofern sich dieser nicht direkt auf den Verdienst auswirkt. Wenn man jedoch plant, länger in der Firma zu bleiben und dort eine Karriere anstrebt, so sieht man seinen Aufgabenbereich nicht ganz so minimalistisch.

    Gefühl nach der Arbeit:
    Ausschlaggebend für die Unterscheidung zwischen Job und Karriere ist auch das Gefühl, wenn man getaner Arbeit nach Hause geht. Selbstredet verlässt man auch in seinem Traumjob seinen Arbeitsplatz nicht immer überglücklich – sollte man jedoch jeden Tag frustriert oder verärgert den Heimweg antreten, so deutet alles auf einen Job zur Überbrückung hin.

    Auf der nächsten Seite geht’s weiter!