Start CORONA Keine Impf-Toten in Österreich
ERMUTIGENDE STATISTIK

Keine Impf-Toten in Österreich

(FOTOS: iStock)

Es wurden zwar 21 Todesfälle in zeitlicher Nähe zu der verabreichten Impfung verzeichnet, aber es wurde kein Zusammenhang mit der Injektion nachgewiesen.

Positive Nachrichten im Kampf gegen die Pandemie gab es in letzter Zeit wenige. Umso erfreulicher der aktuelle Lageberichtet über die Wirksamkeit bzw. Ungefährlichkeit der Impfung: In Österreich wurde noch kein einziger Todesfall nach einer Corona-Impfung registriert.

Es kam zwar zu 21 Todesfällen die sich in zeitlicher Nähe zu dem Piks in den Arm befanden, aber ein Zusammenhang mit der Impfung konnte nicht hergestellt werden. Bei zwei der Todesfälle wurde eine Impf-Todesursache schon im Obduktionsbericht ausgeschlossen. Bei Dreien kamen die Impfungen zu spät, da die Patienten sich schon in der Inkubationszeit des Virus befanden und letztendlich an diesem starben. Zehn dieser Menschen hatten schon schwerste Vorerkrankungen, während weitere sechs Fälle sich noch in der Untersuchungsphase befinden.

Kein einziger Todesfall in Israel
Israel ist das Land mit der mit Abstand höchsten Impfrate. Mit den mRNA Impfstoffen von BioNTech bzw. Pfizer wurden inzwischen fast 600.000 Menschen geimpft und es gab keinen einzigen Todesfall. In Österreich können Patienten Impf-Nebenwirkungen direkt an die AGES ( Agentur für Ernährungssicherheit) weiterleiten bzw. werden jegliche Nebenwirkungen vom medizinischen Personal direkt dem Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen gemeldet.