Start NEWS PANORAMA Novomatic streicht die Casinos Austria Segel
ENTGELTLICHE EINSCHALTUNG

Novomatic streicht die Casinos Austria Segel

casino
FOTO: iStockphoto

Mit 17,19% der Casinos Austria Marktanteile hatte die Novomatic in Österreich gar keinen schlechten Stand. Aufgrund von Razzien und vielfachen anderen Hürden entscheidet der Konzern nun allerdings, sich zurückzuziehen und die Anteile zu verkaufen. Nach aktuellem Stand wird es so kommen, dass diese an Tschechien gehen.

Damit wird deren Position noch einmal deutlich gestärkt. Welche Auswirkungen das für die Casinos Austria hat und wie lange sich die 12 Casinos noch in Österreich halten können, dürfte sich derzeit schwer beantworten lassen. Das Unternehmen ist ohnehin von Krisen betroffen und hat es gerade seit einigen Jahren alles andere als leicht. Der ORF hat jüngst über den inzwischen beschlossenen Verkauf berichtet. Tatsächlich wird es wohl so kommen, dass Sazka die Anteile an den Casinos Austria erhält. Schon jetzt sind die Tschechen mit 38,29 Prozent an dem Konzern beteiligt. Nach dem Verkauf zählen sie offiziell als Mehrheitseigner. Was das für die Zukunft bedeutet, bleibt abzuwarten.

Vorkaufsrecht der Öbag könnte ausgespielt werden

Erst kürzlich hat sich die Novomatic gegenüber Leadersnet.at zu den Plänen geäußert: „Die bisherige Eigentümerstruktur hat zu keiner zufriedenstellenden Entwicklung der Casinos Austria geführt. Als kleinster Großaktionär haben wir uns daher entschlossen, unsere Anteile zu verkaufen, um der CASAG eine klare und nachhaltige Eigentümerstruktur zu ermöglichen, damit das Unternehmen langfristig für die zukünftigen Herausforderungen der nationalen und globalen Märkte gewappnet ist.” Dennoch könnte sich die österreichische Öbag Staatsholding noch immer einklinken. Sie hält mit 33,24 Prozent der Anteile das Vorkaufsrecht und ist demnach in der Lage, dieses kurzfristig auszuspielen. Zufrieden ist man nämlich auch hier nicht mit dem Gedanken, dass Sazka bereits in Kürze Oberwasser bekommen könnte. Allerdings ist der Kauf der Anteile immer eine Frage des Geldes. Diese Tatsache könnte dazu führen, dass die Anteile am Ende doch nach Tschechien gehen. Noch bleiben den Aktionären rund vier Wochen Zeit, eine Entscheidung zu treffen.

Weniger Stress im Online Casino

Während es in Österreich immer komplizierter wird, als Spieler durchzublicken, bietet sich mit digitalen Casinos im Netz eine wunderbare Alternative. Das beweist unter anderem der Sunnyplayer Testbericht. Zwar gibt es in Österreich keine offiziellen Glücksspiellizenzen für Anbieter wie diesen, die Casinos bewegen sich jedoch weiterhin in einer Grauzone. Somit ist das Spielen legal und Kunden haben definitiv nichts zu befürchten. Es wäre durchaus denkbar, dass auch hierzulande irgendwann eine neue Strukturierung des Glücksspiels stattfindet. Sollte es nämlich tatsächlich zum Verkauf an Tschechien kommen, weht in den Casinos Austria vermutlich bald ein anderer Wind. Ob damit auch das Ende der so beliebten Spielbanken besiegelt wird, dazu lässt sich heute noch keine klare Prognose abgeben. Fakt ist zumindest, dass die Novomatic künftig komplett raus sein wird aus dem Durcheinander, dass dem Konzern seit Monaten nichts als Ärger gebracht hat. Die Geschäftsführung sieht für sich selbst keine Zukunft als Teil der Casinos Austria. Stattdessen will man sich auf neue Märkte außerhalb von Österreich fokussieren – mit wachsendem Erfolg, wie sich inzwischen gezeigt hat.

Lotterie-Anteile bleiben bestehen

Zwar will die Novomatic kein Aktionär bleiben, die Lotterieanteile sollen aber dennoch auch künftig behalten werden. Die liegen immerhin bei 11% und erweisen sich nach wie vor als wirtschaftlich. Sazka selbst lässt mitteilen: „: „Wir sind überzeugt, dass dies die beste Lösung für das Unternehmen ist. Wir wollen der CASAG eine stabile positive Entwicklung in einer langfristigen Partnerschaft ihrer beiden größten Aktionäre sichern.“ Ganz raus ist die Öbag damit natürlich nicht. Man hofft darauf, Österreichs Verantwortliche weiterhin im Aufsichtsrat zu sehen. Schließlich wissen die sehr genau, worauf es bei der Weiterentwicklung und Effizienz der Casinos Austria ankommt. Dennoch stehen die Spielbanken vor einer ungewissen Zukunft, denn ob tatsächlich alles läuft wie geplant, das werden erst die nächsten Jahre zeigen.