Online-Petition gegen Duden-Eintrag über Ustascha

RICHTIGSTELLUNG

Online-Petition gegen Duden-Eintrag über Ustascha

2671
Ustascha im Duden-Wörterbuch
(FOTO: Screenshot;iPetitions.com/KOSMO)

Die Definition des Begriffs „Ustascha“ im wohl größten und am weitesten verbreiteten Wörterbuch der deutschen Sprache sorgt nun für große Furore. Eine Online-Petition bezeichnet diesen als Verleumdung von faschistischen Verbrechen an Serben, Roma und Juden und verlangt eine Richtigstellung.

Ustascha: Substantiv, feminin; 1941-1945: kroatische nationalistische Bewegung, die den serbischen Zentralismus in Jugoslawien bekämpfte

Diese Definition ist im offiziellen Online Wörterbuch von Duden zu lesen und sorgte nun bei zahlreichen Menschen aus dem ehemaligen Jugoslawien für große Empörung. Diese für sie untragbare Definition, welche man schon fast als „allgemeingültig für den deutschen Sprachraum“ bezeichnen könnte, da der Duden wohl das größte und verbreiteteste Wörterbuch des Deutschen ist, bewegte den Wiener Anel Čokić, Sohn eines serbischen Vaters und einer bosnisch-serbischen Mutter, dazu, eine Online-Petition ins Leben zu rufen.

Er fordert, dass die Definition besser der historischen Wahrheit angepasst wird und eines der brutalsten Regime Europas des 20. Jahrhunderts historisch richtig im Duden dargestellt wird. „Die Definition im Duden entspricht nicht der Wahrheit und verharmlost die Gräueltaten des Unabhängigen Staates Kroatien in den Jahren des Zweiten Weltkriegs“, so der Initiator Anel Čokić für balkanstories.net.

Ähnlich äußerte sich der Wiener Philosoph und Politologe Sandro Barber für balkanstories.net: „Sind das in der Duden-Redaktion Vollidioten?“

LESEN SIE AUCH: Hat der kroatische Kulturminister eine dunkle Ustaša-Vergangenheit?

Gestern tauchte ein Foto auf, auf welchem Minister Zlatko Hasanbegović angeblich mit einer Kopfbedeckung der kroatischen rechtsextremen Bewegung zu sehen ist.

 

In nur wenigen Tagen unterzeichneten knapp 3.000 Menschen die Online-Petition gegen den Duden-Eintrag und auch die größte serbische Diaspora-Organisation „28 Juni“ mobilisiert nun sich für eine Änderung der Definition einzusetzen.

Reaktionen der Unterstützer

Von den tausenden Unterzeichnern der Online-Petition hinterließen auch einige davon Kommentare zu dem, für sie nicht tragbargen, Eintrag und die damit einhergehende Verleumdung bzw. Verfälschung historischer Tatsachen.

Milorad Jevtic aus Wien: Ich protestiere gegen diese Erklärung! Die Familie meiner Mutter wurde einfach ausradiert, nur sie und ihr jüngster Bruder überlebten diese Ungeheuer! Sie sind das Gleiche wie deutsche Nazis: Mörder! Wenn sie nur eine nationalistische Bewegung sind, was wird das nächste sein? Nazi-Ideologie als Sonntagsspaziergang?

Ebenso gab es Reaktionen von außerhalb Österreichs, wie zum Beispiel aus Deutschland (Berlin). Der User Jean-Theo Host bezeichnete den Duden als „Werkzeug des Imperiums“ oder ein Kanadier, welcher folgendes Kommentar hinterließ: „Die Ustascha waren kroatische Nazi-Puppen, welche über eine Million Kinder, Frauen und Männer ermordeten, nur weil diese Serben, Roma oder Juden waren. Sie sollten sich schämen!“

Duden nimmt Stellung
Die Redaktion von balkanstories.net hat daraufhin die Pressesprecher von Duden kontaktiert und diese mit dem umstritten Eintrag konfrontiert. Dies ist die offizielle Stellungnahme gegenüber balkanstories.net, welche mit Ausnahme der persönlichen Anrede ungekürzt veröffentlicht wurde:

Duden-Definition Ustascha
(FOTO: Sceenshot vom 14.07.2016/Duden.de)

„Vielen Dank für Ihre Anfrage.

Der Name wurde 1974 in die 3. Auflage des Dudenbands 5, Fremdwörterbuch, aufgenommen und erscheint mit dieser Definition gedruckt nur ebenda. Ferner ist das Stichwort in „Duden online“ verzeichnet.

„Duden online“ stellt in erster Linie ein allgemeinsprachliches Wörterbuch dar, keine Enzyklopädie. Es geht um korrekte Schreibweisen und nicht um enzyklopädische Erläuterungen. Es werden daher keine ausführlichen (historischen) Hintergründe erläutert.

Wir danken für Ihren Hinweis und werden die Definition gern anhand Ihrer Erläuterungen noch einmal überprüfen.“

Link zur Online-Petition: http://www.ipetitions.com/petition/stop-covering-up-nazi-ustasa-crimes-on-serbs-jews