Silvesterbräuche: So wird die verrückteste Nacht des Jahres weltweit gefeiert

NEUJAHR

Silvesterbräuche: So wird die verrückteste Nacht des Jahres weltweit gefeiert

708
2019
FOTO: iStockphoto

Teile diesen Beitrag:

3-2-1-Frohes neues Jahr! Es wird mit Sektgläsern angestoßen, die Glocken klingen, überall Feuerwerke und es ertönt das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker. Das ist Silvester in Österreich. Doch wie schaut es aus mit dem Rest der Welt? Wie wird Silvester dort gefeiert? Das sind die Silvesterbräuche anderer Länder:

Japan: Schon Tage davor werden Vorbereitungen für Neujahr getroffen. Die Japaner putzen den „alten Dreck“ ihre Häuser weg und dekorieren diese mit Blüten und Kiefern, um die bösen Geister zu verscheuchen. Dann, um Mitternacht, schlagen genau 108-mal die Glocken der buddhistischen Tempelanlagen. Jeder Glockenschlag soll die 108 Sünden der Menschen vertreiben. Am Neujahrsmorgen werden „Mochi“, klebrige Reisklöße, gegessen. Doch beim Verzehr muss man aufpassen, denn nicht wenige Japaner sind an der traditionellen Speise schon erstickt.

via GIPHY

Italien: Hier gibt es, fast schon eine Pflicht-Tradition zu Silvester für Frauen: rote Unterwäsche. Durch das Tragen roter Unterwäsche in der Silvesternacht segnet man das neue Jahr mit Liebe, Glück und Gesundheit. Ganz wichtig ist bei diesem Brauch, dass die Unterwäsche ein Geschenk ist, da es sonst seine Wirkung verliert. Außerdem sollten Linsen gegessen werden, um auch Glück in Sachen Geld im neuen Jahr zu haben.

via GIPHY

Argentinien: Um alte Lasten loszuwerden, zerschneiden Argentinier alte Papiere, Dokumente und andere Unterlagen und machen Konfetti daraus. Die kleinen Papierschnipsel werden dann durch ein offenes Fenster nach draußen geschmissen. Damit stellt man neuen Platz her für all die neuen und schönen Dinge im Haus und auch im Leben.

via GIPHY

Auf der nächsten Seite geht es weiter…

Teile diesen Beitrag: