Start NEWS Chronik Srebrenica voll mit Mladić-Plakaten: Leugnungsverbot spaltet Bosnien
"DU BIST UNSER HELD!"

Srebrenica voll mit Mladić-Plakaten: Leugnungsverbot spaltet Bosnien

(FOTO: Facebook)

Seit kurzem steht die Genozidleugnung in Bosnien-Herzegowina unter Strafe. Während bosnische Serben dieses boykottieren, wird der verurteilte Kriegsverbrecher Ratko Mladić auf Plakaten verherrlicht.

Kurz vor seinem Abtritt, verbot der UN-Gesandte für Bosnien und Herzegowina, Valentin Inzko, Macht seines Amtes die Genozidleugnung in Bosnien-Herzegowina. Auf Genozidleugnung stehen nun Haftstrafen zwischen sechs Monaten und fünf Jahren. (KOSMO berichtete)

Kurz darauf kündigten Vertreter der bosnischen Serben an, sowohl das Parlament als auch die Regierung zu boykottieren. Damit wird de facto die gesamte politische Arbeit Bosniens blockiert. Das serbische Mitglied im bosnischen Staatspräsidium, Milorad Dodik, kritisierte die Entscheidung umgehend als „unbegründet“ und drohte mit der „Auflösung“ des Landes. In Srebrenica habe es keinen Völkermord gegeben, so Dodik: „Es gab keinen Genozid – und das ist die Meinung von uns allen.“

„Mladić, Du bist unser Held!“
Die Auswirkungen dieser Debatte sind auch in Srebrenica selbst zu sehen und zu spüren. An zahlreichen Orten der Stadt wurden Plakate mit einem Bild Ratko Mladićs angebracht, auf welchen die Aufschrift „Du bist unser Held!“ zu lesen ist.

Unterzeichnet wurden die Plakate von der Organisation gefangener und getöteter Kämpfer und vermisster Zivilisten der Republika Srpska – Srebrenica. Die Plakate wurden mittlerweile wieder entfernt.

Der ehemalige Befehlshaber der bosnisch-serbischen Armee Mladić wurde im Juni 2021 zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. (KOSMO berichtete) Schon vor vier Jahren wurde er in erster Instanz in 10 von 11 Anklagepunkten für schuldig befunden. Er legte daraufhin Berufung gegen alle anklagepunkte ein. Vergeblich, denn das UN-Kriegsverbrechertribunal lehnte alle seine Berufungen ab.