Start LIFESTYLE Super Food 2021
GESUNDHEIT

Super Food 2021

(FOTO: Pixabay/silviarita)

Um die eigenen grauen Zellen aber auch den Körper auf Trab zu bringen, sind Sport und Weiterbildung längst nicht mehr die einzigen Hilfsmittel. Auch andere, spielerische Ansätze sowie eine bewusste Ernährung können Wunder wirken.

So weiß jeder um die positiven Effekte von Spielen wie Memory oder Schach, um das Gehirn auf Trab zu bringen. Was die wenigsten wissen: Auch Spiele wie Blackjack oder Poker, hauptsächlich aus dem Umfeld von Online Casinos wie dem Vera & John Casino bekannt, haben eine positive Wirkung auf die grauen Zellen! Sie erfordern nicht nur Geduld und Zurückhaltung, sondern auch eine ausführliche Auseinandersetzung mit den Mitspielern. Kein Wunder, dass das Gehirn dabei unter Volllast läuft.

Wem die mentale Auslastung nicht ausreicht, der hat die Möglichkeit, seinem Körper durch Sport etwas Gutes zu tun. Doch auch Sport reicht vielen Menschen heute nicht mehr aus. Sie versprechen sich insbesondere durch den Verzehr sogenannter Super Foods, ihre Fitness und allgemeine Gesundheit weiter auszubauen und zu optimieren.

Über eine Ernährung mit Super Foods
Super Foods haben die Aufgabe, den Körper mit besonders vielen gesunden Nährstoffen zu versorgen. Sie erzeugen allerdings nur dann die gewünschte Wirkung, wenn sie in regelmäßigen Abständen und den richtigen Mengen zu sich genommen werden. Wer sich darauf beschränkt, nur mal hier oder da das eine oder andere Super Food in seinen Ernährungsplan zu integrieren, sollte keine allzu großen Wirkungen erwarten. Außerdem entfalten sich die Super Foods nur dann wie gewünscht im Körper, wenn sie ohne schlechte Fette oder Zucker zu sich genommen werden.

Diese Super Foods sind besonders beliebt
Verfolgt man den Ernährungszweig der Super Foods aktiv, wird man schnell merken, dass regelmäßig neuen Lebensmitteln heldenhafte Eigenschaften zugesprochen werden, so zum Beispiel dem Kurkuma.

Kurkuma – Die Wunderwaffe bei Verdauungsstörungen und Entzündungen

(FOTO: Pixabay/stevepb)

Curry ist in erster Linie als Gewürz bekannt, das seinen Ursprung in den fernöstlichen Ländern hat. Es handelt sich dabei jedoch nicht um ein reines Gewürz, sondern um eine Gewürzmischung, die im Wesentlichen aus der Wurzel Kurkuma besteht. Das Gewürz ist dafür bekannt, bei Blähungen und Völlegefühl zu helfen, da ihm eine verdauungsfördernde Wirkung zugeschrieben wird. Die Leber wird dazu angeregt, mehr Gallensäure auszuschütten und Nahrungsfette werden einfacher gebunden und somit leichter verdaut.

Darüber hinaus werden Kurkuma entzündungshemmende Eigenschaften zugeschrieben. Studien zu Folge kann der Verlauf chronisch-entzündlicher Erkrankungen durch die regelmäßige Einnahme von Kurkuma, zusätzlich zur Standardtherapie, positiv beeinflusst werden.

Beeren – Reich an Antioxidantien und gesunden Fetten

Auch Beeren gelten als das Super Food schlechthin. Sie besitzen besonders viele Antioxidantien sowie lebenswichtige Fettsäuren. Ganz oben auf der Beliebtheitsskala: Die Acai-Beere. Ob sie sich ihren Status wirklich verdient, ist bisher jedoch noch unklar, bislang gibt es zur Wirkungsweise der Beere keine verlässlichen klinischen Studien.

Diese Eigenschaften werden der Acai-Beere zugeschrieben:

  • Wirkt entzündungshemmend
  • Unterstützt die Gewichtsabnahme
  • Senkt das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs
  • Steigert Energie und Vitalität

 Hanf – Die Allzweckpflanze für alle Fälle

(FOTO: Susanne Sieg/Pixabay)

Die Zeiten, in der Hanf gesellschaftlich verpönt war, sind vorbei. Insbesondere die Samen der Pflanze überzeugen durch ihre Nährstoffdichte und gelten daher als neue Nährstoffwunder. Sie sind sozusagen die Neuzugänge auf der Liste der Super Foods. Hierbei handelt es sich jedoch nur um Faserhanf, in welchem der berauschende Wirkstoff Tetrahydrocannabinol in äußerst geringem Maße zu finden ist.

Faserhanf und Hanfsamen enthalten viele hochwertige ungesättigte Fettsäuren und Omega-3-Fette. Darüber hinaus ist Hanf ein optimaler Proteinlieferant und daher bei Vegetariern und Veganern hoch im Kurs um den Eiweißhaushalt aufzustocken. Da die Proteine der Hanfsamen den körpereigenen Proteinen sehr ähnlich sind, sind sie leicht verdaulich. Auch mit essenziellen Aminosäuren, die der Körper nicht selbständig herstellen kann, trumpfen Hanfsamen auf. Aminosäuren sind maßgeblich an der Zellgesundheit, dem Muskelaufbau und körpereigenen Reparaturprozessen beteiligt.

Weitere positive Eigenschaften von Hanf:

  • Reich an Vitamin B2, das für den Muskelaufbau notwendig ist, Stresshormone bildet und für die Funktion von Schilddrüse und Augen sowie Hautgesundheit maßgeblich ist
  • Hohe Menge an Ballaststoffen, die eine regelmäßige Verdauung positiv beeinflussen und bei Gewichtsreduktion helfen können
  • Enthält Gamma-Linolensäure (GLA), die als eine der seltensten natürlich vorkommenden Fettsäuren gilt und sich lindernd auf Symptome von Neurodermitis oder Arthritis auswirkt

 Super Foods – Die Liste wird immer länger

Was aber ist in 2021 Trend? Es scheint, als wären Nüsse, Avocados & Co. Schnee von gestern. Stattdessen kommt es einem mittlerweile so vor, als kämen mit jedem Tag neue Super Foods auf den Markt. Wie die schnellen Lichter im Vera & John Casino, blitzen und blinken auch in der Super Food Industrie immer wieder neue Stars und Angebote auf. Sicherlich ist es gut zu wissen, welche Nahrungsmittel sich wie auf den Körper auswirken. Statt jedoch blind auf das zu hören, was als neues Wundermittel angeworben wird, sollte man stets daran denken, dass die Wirkungsweisen und Langzeitwirkungen bisher noch nicht wissenschaftlich belegt sind. Es gilt das gleiche wie beim Sport und auch bei der geistigen Gesundheit: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Ein schnelles Spiel im Vera & John Casino macht noch keinen Poker-Profi und viel Curry im fetten Essen ist der Gesundheit nicht zuträglich. Die besten Wunderwaffen können nur dann ihre Wirkung entfalten, wenn sie regelmäßig auf dem Speiseplan zu finden sind und gleichzeitig angemessen dosiert sind. Dann kommt der Erfolg fast wie von selbst.