Start Aktuelles
Vorsicht

Verbraucherschutz warnt vor Lebensversicherungen

GELDSCHEINE
(FOTO: iStock)

Wer darüber nachdenkt eine Lebensversicherung abzuschließen, sollte laut Verbraucherschutzverein genauer prüfen, denn für einen langfristigen Vermögensaufbau sind manche Angebote gänzlich ungeeignet.

Der bevorstehende Weltspartag veranlasste den Verbraucherschutzverein (VSV) vor diversen Vorsorgeangeboten zu warnen. Viele Sparer:innen würden sich in Folge der hohen Inflation derzeit Alternativen zum Sparbuch suchen. Die Organisation verkündete am Freitag in einer Aussendung appellierend, dass reifliche Überlegung und Vorsicht geboten sei, insbesondere bei Lebensversicherungen.

Verbraucherschutz warnt vor Abschluss von Lebensversicherungen

Konkret verwies der VSV auf die Generali Versicherung, die fondsgebundene Lebensversicherungen anbiete. Es werden dabei ein langfristiger Vermögensaufbau versprochen und gleichzeitig – wie bei einem Bausparvertrag – die Möglichkeit, sich zu bestimmten Zeiten Teilbeträge auszahlen zu lassen. „Lebensversicherungen mit Teilauszahlungen sind für langfristigen Vermögensaufbau schlicht ungeeignet”, so Peter Kolba, Obmann des VSV, und weiter, „diese Fehlkonstrukte werden vor allem von Strukturvertrieben an die Leute gebracht. Der Verdacht drängt sich auf, dass die Generali dieses Produkt extra für Strukturvertriebe ins Programm genommen hat”.

Vermögensaufbau mit diversen Lebensversicherungen unmöglich

Eine besondere Konjunktur hätten fondsgebundene Lebensversicherungen bereits vor der Finanzkrise 2008 als Tilgungsträger für Fremdwährungskredite erlebt, so in einer Mitteilung vom VSV. In der Regel sei aber der große Vermögensaufbau ausgeblieben. Häufig könne man sogar froh sein, wenn man das über Jahre einbezahlte Geld wieder zurückzubekommt. So würden in den ersten Jahren der Laufzeit häufig Provisionen abgezogen und die Prämien nicht veranlagt werden, kommentierte Kolba kritisch.

Im Zweifelsfall rät der VSV dazu, Honorarberater zu konsultieren und ein moderates, aber dafür transparentes Honorar zu zahlen. Dies komme häufig dennoch günstiger – verglichen mit den Angeboten anderer Anbieter, etwa Strukturvertrieben.

Wie finden Sie den Artikel?