Start NEWS PANORAMA Wegen Todschlags gesucht: „falscher Kroate” bei Verkehrskontrolle verhaftet
BAYERN

Wegen Todschlags gesucht: „falscher Kroate” bei Verkehrskontrolle verhaftet

Falscher-Kroate-verhaftet
(FOTO: iStockphoto)

Im bayrischen Teisendorf wurde ein „Kroate“ aufgegriffen, der, wie sich bei der Überprüfung der Personalien herausstellte, in Wirklichkeit bosnischer Staatsbürger ist und wegen Todschlags gesucht wird.

Vergangenen Mittwoch kontrollierten Beamten der Polizeiinspektion Traunstein ein Fahrzeug mit deutschem Kennzeichen, dass auf der A8 in Richtung München unterwegs war. Nachdem die Beamten nach den Ausweisen der Insassen fragten, erkannten die Polizisten, dass es sich bei den kroatischen Dokumenten des Beifahrers um eine Fälschung erkannt.

Der „falsche“ Kroate wurde sofort festgenommen und auf das Revier mitgenommen. Im Wagen fanden die Beamten noch zwei weitere gefälschte Dokumente, die auf den Verdächtigten ausgestellt waren. Der Bosnier habe sich die Fälschungen um 2.000 Euro besorgt, da er in seinem Heimatland per internationalem Haftbefehl gesucht wird.

U-Haft und Auslieferung
Nun muss er sich nicht nur wegen Todschlags in Bosnien-Herzegowina, sondern auch wegen illegaler Einreise nach Deutschland und Dokumentenfälschung in einem gesonderten Verfahren verantworten. Derzeit befindet sich der Beschuldigte in Untersuchungshaft in Traunstein. Über seine Auslieferung nach Bosnien-Herzegowina entscheidet nun das Oberlandesgericht München.

Seine Ehefrau, die das Fahrzeug fuhr, wurde wegen Beihilfe zur illegalen Einreise angezeigt