Start POLITIK War eine neue Ermordung von Vučić geplant?
Attentat auf den Präsidenten

War eine neue Ermordung von Vučić geplant?

(FOTO: Danas.rs)

Wie serbische Medien berichteten, gab Innenminister Aleksandar Vulin am Freitagabend bekannt, dass ein weiteres Attentat auf Vučić geplant wurde, und zwar von der montenegrinischen kriminellen Gruppe unter der Führung von Radoje Zvicer.

Innenminister Aleksandar Vulin gab auf einer Pressekonferenz bekannt, dass mit Hilfe von Europol vertrauenswürdige Informationen von den Polizeibehörden eines Landes, dessen Namen er nicht nannte, erhalten wurden. Das Innenministerium wurde “offiziell informiert”, dass die Ermordung von Vučić von der kriminellen Gruppe geplant wurde und der Anführer dieser Gruppe der Montenegriner Radoje Zvicer ist. Vulin gab auch bekannt, dass Serbien seit langem nach Zvicer sucht und dass er der illegalen Herstellung und des Vertriebs von Drogen sowie der Planung von Attentaten verdächtigt wird, die früher sowohl in Serbien und Montenegro als auch in anderen Ländern stattgefunden haben.

Er erklärte auch, dass untersucht werden würde, ob Zvicer das Attentat selbst geplant hat oder ob es von seinem “politischen Chef” angeordnet wurde.

Dies ist jedoch weder das erste noch das letzte Mal, dass die Bevölkerung darüber informiert wurde, dass Vučić Ziel eines geplanten Mordes war. Die Premierministerin Serbiens, Ana Brnabić, gab im Oktober 2021 bekannt, dass seine Ermordung auf einer öffentlichen Veranstaltung geplant war, und einige serbische Medien schrieben auch 2021, 2020 und 2016 mehrmals über die Ermordung von Vučić. Die Ergebnisse der angeblich durchgeführten Untersuchung wurden nie veröffentlicht.


Es stellt sich die Frage, ob diese Anschläge tatsächlich geplant waren oder ob sie nur eine Ablenkung von den aktuellen Problemen des serbischen Volkes darstellten.

Vorheriger ArtikelNeue Quarantäne-Regeln: Homeoffice trotz Krankenstand?
Nächster ArtikelMaske und Impfung sind unsere neue Zukunft? Das sagt Katharina Reich.
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!