Sollte man einen Feuerlöscher im Auto haben?

Wenn Hollywood auf den Bildschirmen brennende Autos inszeniert, wirkt es oft dramatisch, doch die Realität kann noch erschreckender sein.

Dieses Handy stößt das iPhone als bestes Smartphone vom Thron

2023 ging der begehrte Titel an das iPhone 14 Pro von Apple. Doch dieses Jahr ist es ein anderer Anbieter, der erstmals den Preis erhält.
Diese Änderung zielt darauf ab, die Kontrolle der Nutzer über ihre eigenen Daten zu stärken und unerwünschte Verbreitung zu verhindern.
Der Bitcoin ist noch rund 9.000 Dollar von seinem Allzeithoch entfernt, das am 10. November 2021 erreicht wurde.
Der 1995 gestartete Satellit ERS-2 wird heute erwartet, auf die Erde zu stürzen. Ein spektakuläres Ende einer Ära der Erdbeobachtung.
Die EU-Kommission plant eine Strafe von 500 Millionen Euro gegen Apple wegen Verstößen gegen das Wettbewerbsrecht im Musikstreaming-Markt.
Mercedes-Benz ruft weltweit 75.159 Fahrzeuge zurück. Ein unsachgemäß befestigtes Bauteil könnte Brandgefahr darstellen.
Die Airline hat eine ungewöhnliche Maßnahme ergriffen, um die Flugsicherheit zu optimieren: Sie bittet ihre Fluggäste auf die Waage.
Hans Arsenovic, Landtagsabgeorndeter, Sun Company Gründer und Vizepräsident der Wirtschaftskammer Wien, testet den vollelektronischen ID.7.
Der Streaming-Riese hat angekündigt, gegen Nutzer vorzugehen, die ihre Konten teilen. Das Ziel: Bis Ende September schwarze Zahlen schreiben.
Jugendliche stehen unter Druck, ihre Körperbilder den Vorstellungen anzupassen, die vor allem durch Social Media und Influencer geprägt sind.
Eine Mutter und ihre Komplizin wurden wegen schwerer Kindesmisshandlung zu langjährigen Haftstrafen verurteilt.
Der 55-jährige Mann griff irrtümlich zu einer Flasche mit Motorreiniger-Konzentrat, statt seiner Trinkflasche.
Beide Frauen stehen vor Gericht, da sie beschuldigt werden, den 12-jährigen Sohn der Mutter fast zu Tode gequält zu haben.
In einem Kindergarten, in Wien-Penzing, sind erneut Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs gegen einen Pädagogen laut geworden.
Der Betrug wurde durch eine künstlich erzeugte Videokonferenz ermöglicht und stellt eine neue Dimension der Cyberkriminalität dar.
Die Anonymität des Netzes birgt Risiken. In Italien und Österreich wird über eine Klarnamenpflicht diskutiert, um dieses Problem zu bekämpfen.
Prinz Stefan Von Benrat, ein Deutscher in Serbien, erobert die sozialen Medien mit einem humorvollen TikTok-Video.
Die Konsequenzen für die Opfer sind gravierend: Sie verlieren den Zugriff auf alle ihre Apple-Geräte und -Dienste.
In einem der schwersten Missbrauchsfälle der Hauptstadt, ermittelt die Polizei gegen mindestens 17 Jugendliche.
Ein 25-jähriger Mann steht unter Verdacht, das geliebte Haustier seiner Freundin zu Tode gequält zu haben, während sie bei der Arbeit war.
Nach dieser erschreckenden Tat verließ der 22-Jährige vorerst die Wohnung.
Ein 31-jähriger Mann aus Afghanistan steht unter Verdacht, seinen ehemaligen Arbeitgeber mit dem Tod bedroht zu haben.