Taifun in Japan fordert zwei Tote, 120.000 ohne Strom

Mindestens zwei Menschen starben heute, 120.000 blieben bei dem Ansturm des Taifuns ohne Strom, der von heftigen Regenfällen begleitet wurde, die Zentraljapan trafen, berichtet Kyodo.

US-Präsident Biden schockiert erneut mit skurrilem Witz

US-Präsident Joe Biden verwirrte seine Anhänger am Freitag, als er während seiner Rede im Hauptquartier der National Education Association in Washington eine bizarre Aussage machte.
Ab Oktober sollen in einigen Wiener Gemeindebauten die Mieten drastisch ansteigen. Die Mieter:innen wollen nun eine Sammelklage einbringen.
Eine Autobahn im Bundesstaat Florida war stundenlang wegen tausender Bierdosen gesperrt
An den Finanzmärkten steht der Euro weiterhin unter Druck, so dass er über Nacht auf 0,9809 Dollar fiel, den tiefsten Stand seit rund 20 Jahren.
Schwarze Kleidung in der Trauerzeit nach dem Tod eines nahen Menschen ist ein alter, aber immer weniger praktizierter Brauch.
Heute, am 22. September, ist Autofreier Tag
Aktuelle Hochrechnung des Kreditschutzverbandes KSV1870 zeigt sogar 13 Firmeninsolvenzen pro Tag
Der Bus stürzte über einen Hang und überschlug sich.
Der Chef eines Unternehmens in Wiener Neustadt hat seinen Mitarbeiter entlassen, weil er zwei Minuten zu früh von der Arbeit gegangen ist
KOSMO-Leserreport: zwei Frauen gerieten in einen Streit, der mit Handgreiflichkeiten und der Betätigung eines Notfallknopfes endete.
Ein 47-Jähriger steht im Verdacht, Suchtgift angebaut zu haben. Bei einer Durchsuchung haben Beamte Cannabis sichergestellt.
Der norwegische Soziologe und Komiker Harald Eia verrät die Ergebnisse seiner Studie über Superreiche und Wohlstandsverteilung.
Mitglieder einer deutschen Genossenschaft wollen die Gegend um Bosanska Dubica wiederbeleben.
Admir Arnautovic Smrk, einer der Manager der Sänger Jala Brat und Buba Corelli, wurde bei dem Polizeieinsatz festgenommen.
In La Paz in Bolivien wurde eine Frau verhaftet, die aus Eifersucht ihrem Mann die Genitalien mit kochendem Wasser übergoss.
Ein katholischer Seelsorger wollte für inhaftierte Jugendliche Drogen und Handys ins Gefängnis einschleusen.
Weitere Details tauchen im Fall des übergriffigen Lehrers in einer Wiener Mittelschule auf.

Noch da?
Es gibt neue Nachrichten auf kosmo.at

X