Start NEWS Wegen Corona-Lockdown: So viele Suizide wie sonst in einem Jahr
ÄRZTE UNTER SCHOCK

Wegen Corona-Lockdown: So viele Suizide wie sonst in einem Jahr

SUIZID_SELBSTMORD_MANN_DEPRESSION_ALLEINE_ISOLATION_ANGST_EINSAM_TOD
(FOTO: iStock)

Aufgrund der Isolation während der Corona-Krise soll eine alarmierende Anzahl an Menschen versucht haben sich das Leben zu nehmen.

Innerhalb von nur vier Wochen soll es so viele Suizidversuche gegeben haben, wie sonst in einem ganzen Jahr, berichtet Dr. Mike deBoisblanc, Leiter der Notaufnahme des Krankenhauses in Walnut Creek, im Gespräch mit dem Sender ABC News. Während der Isolation soll es mehr Suizid-Tote als Opfer des Coronavirus gegeben haben, so Ärzte und Krankenschwestern des John Muir Medical Center in der kalifornischen Stadt Walnut Creek nahe San Francisco.

Das Personal setzt sich für Lockerungen der Ausgangssperren einsetzen und mehr Aufmerksamkeit auf das Thema der Selbststötungs-Welle zu lenken.

DeBoisblancs Kollegin Kacey Hansen, die seit 33 Jahren als Pflegerin in dem Spital arbeitet, erklärt: „Was ich jetzt gesehen habe, habe ich noch nie zuvor erlebt. Ich habe noch nie so viele absichtlich beigebrachte Verletzungen gesehen.“ Die Menschen seien ernsthaft entschlossen und es sei nicht leicht so viele Personen zu retten. „Manchmal machen Menschen das, was wir eine , Geste‘ nennen. Das ist dann ein Hilferuf. Wir sehen im Moment nur etwas ganz anderes. Es ist erschütternd“, so Hansen weiter.

Aus diesem Grund befürwortet Dr. deBoisblanc die Lockerungen und appelliert: „Ich persönlich denke, dass es an der Zeit ist.“

Hilfe bei Depressionen findest du bei der Telefonseelsorge (142) sowie bei Rat auf Draht (147) und online: www.kriseninterventionszentrum.at & www.bittelebe.at.