Start Corona Quarantäne-Aus: Diese Maßnahmen haben Österreichs Nachbarländer
PANDEMIEBEKÄMPFUNG

Quarantäne-Aus: Diese Maßnahmen haben Österreichs Nachbarländer

CORONA_GRENZEN
(FOTO: iStock)

Während in Österreich das Ende der Quarantänepflicht in Erwägung gezogen wird, ist sie in einigen Nachbarländern bereits gefallen.

In Slowenien, der Schweiz und Liechtenstein müssen positiv Getestete nicht mehr in Quarantäne. Recht streng sind die akutellen Quarantäneregeln in Italien.

In Italien müssen sich Menschen, die Corona-Symptome entwickeln, zehn Tage lang selbst isolieren. Das ist derzeit auch noch in Österreich der Fall. Personen, die eine Booster-Impfung erhalten haben, können sich aber nach sieben Tagen „freitesten“, sofern sie ohne Symptome sind.

Auch Deutschland hält noch an der Quarantäne fest, die aber nur fünf Tage dauert und automatisch endet. Danach wird ein Test empfohlen, aber ein „Freitesten“ ist nicht notwendig. In Tschechien dauert die verpflichtende Isolation mindestens sieben Tage und kann danach von einem Hausarzt beendet werden. In der Slowakei bestimmt ein Allgemeinmediziner die Dauer der Quarantäne für Personen mit Symptomen, ohne Symptome beträgt sie fünf Tage.

Auch in Ungarn müssen sich bestätigte Covid-Fälle selbst isolieren. Nach sieben Tagen kann die Quarantäne beendet werden, wenn keine Symptome mehr vorhanden sind. Ein „Freitesten“ ist ab dem fünften Tag möglich, wenn die Person mindestens einen Tag symptomfrei ist.

In Slowenien, Liechtenstein und der Schweiz gibt es keine Quarantäne. Diese wurde in Slowenien im Mai 2022 abgeschafft, es gibt jedoch eine Empfehlung, sich für eine Woche zu isolieren. In der Schweiz ist die Quarantäne seit April dieses Jahres Geschichte, ebenso in Liechtenstein.