Start Politik Vučić bereit für Kompromisse: „Es ist ein Mythos, dass Kosovo nur uns...
KOSOVO-DIALOG

Vučić bereit für Kompromisse: „Es ist ein Mythos, dass Kosovo nur uns gehört“

ALEKSANDAR_VUCIC
(FOTO: Instagram/@buducnostsrbijeav)

Serbiens Präsident Aleksandar Vučić, erklärte am gestrigen Dienstag in einer Pressekonferenz, dass es ein Mythos sei, dass Kosovo alleine Serbien gehöre, aber auch, dass Serbien keine Rechte im Kosovo habe.

„Es ist ein Mythos, dass alles einfach ist und dass wir der Welt sagen sollten, dass sie Abstand vom Kosovo und Metohija nehmen sollen, weil sie nur uns gehören. Es ist nicht einfach, das mit der realen Situation zu kombinieren, aber es ist auch ein Mythos, dass Serbien und das serbische Volk keine Rechte im Kosovo und in Metohija für sich beanspruchen“, sagte der serbische Präsident Aleksandar Vučić in einer Pressekonferenz am Dienstag.

Vučić betonte in seiner Ansprache, dass ein rationaler, pragmatischer Ansatz zur Lösung des Kosovo-Problems erforderlich ist, der mehr Vertrauen zwischen Serben und Albanern schafft. Es brauche aber auch eine größere Entschlossenheit der internationalen Gemeinschaft, Belgrad und Pristina auf verschiedene Weise zu unterstützen, um eine Kompromisslösung zu finden.

„Unsere größten Anliegen sind es, den serbischen Kindern im Kosovo Sicherheit und höhere Gehälter in ganz Serbien bieten zu können. Ohne Kompromisse kann jemand diesen Konflikt eines Tages entfachen, und das führt zu Unruhen und Konflikten, was keiner möchte, am allerwenigsten Serbien, weil es am schnellsten vorankommt“, sagte Vučić.

Wie dieser Kompromiss aussehen könne, wollte der serbische Präsident jedoch nicht verraten. Er meinte, dass er nicht sagen würde, was eine Kompromisslösung sei, selbst wenn er wüsste, was sie bedeute. Denn: „Um einen Kompromiss zu erzielen, müssen beide Seiten bereit sein, Zugeständnisse zu machen. Serbien ist zu einem Kompromiss bereit, und am Ende entscheidet das Volk“, so Vučić abschließend.

Quellen und Links: