Start News Panorama
HOHES RISIKO

WHO WARNT: Darum solltest du dich nicht mit dem Coronavirus anstecken lassen!

Stop-Coronavirus
(FOTO: iStock)

Die WHO warnt vor der „kontrollierten Gruppenimmunität“ die durch eine absichtliche Ansteckung mit dem Coronavirus geschehen soll. Einige Länder planten bereits die Massen-Infizierung.

„Niemals in der Geschichte des Gesundheitswesens wurde Herdenimmunität als eine Strategie gegen einen Ausbruch eingesetzt, geschweige denn gegen eine Pandemie“, so WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus. Er warnte höchstpersönlich vor dem massenweisen Anstecken als Mittel gegen die derzeitige Pandemie.

Er wies darauf hin, dass ein Großteil der Neuinfektionen in nur wenigen Ländern passiere, fast die Hälfte davon entfalle auf drei Staaten. „Das ist eine ungleichmäßig verlaufende Pandemie“ und es würde auf die Wirksamkeit der Bekämpfungsmaßnahmen kommen.

Die Herdenimmunität, eine Schwelle, ab der sich ein Virus nicht mehr in einer Bevölkerung verbreiten kann, wird bei Masern und der Kinderlähmung durch Impfungen erreicht, wie auch beim Coronavirus empfohlen wird. Es sei nicht klar, ob eine einmalige Ansteckung Immunität gegen einer zweiten aufbaut. Zudem sei das Vorgehen nicht nur wissenschaftlich, sondern auch ethisch problematisch.

Die britische Regierung hatte zu Beginn der Corona-Krise auf diese Stategie gesetzt, erkannte jedoch, dass die Durchseuchung mehrere Zehntausende Leben kosten könnte. Am Höhepunkt der ersten Welle sprach sich auch der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte für eine „kontrollierten Gruppenimmunität“ aus, was für große Aufregung sorgte. „Viele Niederländer fühlen sich, als seien sie Teil eines großen Experiments“, so der Vorsitzende der Opposition Lodewijk Asscher.

Schweden hingegen setzte von Anfang an auf eine etwas andere Strategie. Im Gegensatz zu anderen Ländern verzichteten sie auf einen förmlichen Lockdown und weitgehend auf gesetzlich oder per Verordnung verankerte Vorschriften und Verbote. Diese gibt es nur für Gastronomie, Altersheime und die Anzahl von Personen bei Versammlungen.

Wie finden Sie den Artikel?