Start Gesundheit AstraZeneca vs. Pfizer: Wie hoch ist das Infektionsrisiko nach Impfung?
CORONAVIRUS

AstraZeneca vs. Pfizer: Wie hoch ist das Infektionsrisiko nach Impfung?

(FOTO: iStockphoto)

Bereits die erste Dosis einer Corona-Impfung wirkt sich positiv auf das Ansteckungsrisiko aus, wie eine neue Studie der Universität Oxford zeigt.

Die Universität Oxford veröffentlichte kürzlich in Zusammenarbeit mit der britischen Statistikbehörde ONS und dem Gesundheitsministerium des Landes eine neue Studie. Aus dieser geht hervor, dass schon die erste Impfdosis das Risiko einer Ansteckung mit dem Coronavirus um etwa zwei Drittel reduziert. Doch gibt es einen Unterschied zwischen den Impfstoffen von Biontech/Pfizer und AstraZeneca?

Für die Studie wurden die Testergebnisse von rund 370.000 Menschen aus der Zeit zwischen dem 1. Dezember 2020 und dem 3. April 2021 berücksichtigt. Die positive Nachricht: Das Risiko einer Infektion mit dem Coronavirus sank unabhängig vom Impfstoff – Biontech/Pfizer oder AstraZeneca – bereits drei Wochen nach der Verabreichung um etwa zwei Drittel. Die Zahl symptomatischer Infektionen, also Covid-19-Erkrankungen, ging sogar um 72 Prozent zurück. Konkret bedeutet das aber auch, dass man auch nach der Impfung nicht vollständig immun ist.

Weiters erwiesen sich beide Impfstoffe laut der Studie als genauso effektiv gegen die britische Variante B.1.1.7 wie gegen den ursprünglich kursierenden Typ. Auch abhängig von Alter oder Gesundheitszustand der Menschen veränderte sich die Wirksamkeit der Impfstoffe nicht.

Geimpfte können Virus dennoch weitergeben
Allerdings gibt es in Bezug auf die vorgelegte Studie auch eine negative Nachricht: Die Untersuchungen legten nahe, dass Geimpfte eine Infektion dennoch weitergeben könnten, allerdings in beschränktem Maße – so Koen Pouwels, einer der beteiligten Wissenschaftler der Universität Oxford. Das gehe daraus hervor, dass die Zahl asymptomatischer Fälle nicht in gleichem Maße vermindert wird wie die Zahl der Krankheitsfälle. „Das unterstreicht die Notwendigkeit für jeden, die Regeln weiter zu befolgen, um das Risiko von Ansteckungen zu minimieren“, erklärt Pouwels in der Aussendung.

In Österreich sind mittlerweile über 2 Millionen Impfdosen verabreicht worden. Erst knappe 782.000 von 8,859 Millionen Bürgern haben den vollen Schutz gegen Covid-19.

Quellen und Links:

Vorheriger ArtikelRAF Camora gönnt sich eine goldene Kalaschnikow aus Bosnien (FOTOS)
Nächster ArtikelTeenager klauen Bim: “Alle einsteigen, die Bahn fährt gleich los”
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!