Autofahrer aufgepasst: Das ändert sich 2019 laut ÖAMTC!

NEU

Autofahrer aufgepasst: Das ändert sich 2019 laut ÖAMTC!

2584
2019
FOTO: iStockphoto

Das neue Jahr bringt wieder einige Änderungen – auch im Straßenverkehr. Der Verkehrsclub, ÖAMTC verrät, was sich alles ändert…

Nicht nur in der Straßenverkehrsordnung, sondern auch bei gesetzlichen Bestimmungen erwarten uns einige Neuerungen. Welche genau, erklärt der Österreichische Automobil-, Motorrad- und Touring Club.

Vormerkdelikt in der Rettungsgasse: 2019 soll das Befahren der Rettungsgasse zum Vormerkdelikt werden.

Keine Wartefrist bei digitaler Vignette: Bislang galt beim Online-Kauf einer digitalen Vignette eine 18-tägige Wartefrist, bis diese gültig wird. Sollte man von nun an aber eine (Jahres)-Vignette brauchen, die sofort gültig ist, kann man diese an den ÖAMTC-Stützpunkten oder allen Vertriebstellen der ASFINAG kaufen und damit gleich die Autobahn befahren.

Mehrkosten für Vignette: Die Tarife werden hier angepasst – und zwar um ganze 2,2 Prozent. Daher kostet die Pkw-Jahresvignette 2019, 89,20 Euro. Motorradfahrer zahlen 35,50 Euro.

Bei Rot rechts abbiegen: Ab 1. April 2019 startet mit großer Wahrscheinlichkeit ein einjähriger Probebetrieb für „rechts abbiegen bei Rot“ in Linz und Wels.

Änderungen für Fahrrad- und Mopedfahrer: Radfahrer müssen am Ende eines Radfahr- oder Mehrzweckstreifens von nun an das Reißverschlusssystem anwenden. Bislang hatten sie immer Nachrang. Außerdem hat ab 2019 der Geradeausfahrende Vorrang – selbst wenn er vom Rechtsabbieger gekreuzt wird. Voraussichtlich ab 1.April soll zudem die Mopedprüfung am Computer absolviert werden. Vermehrtes Schummeln bei der Führerschein-Prüfung führt zu einer neun-monatigen Wartefrist.

Auf der nächsten Seite geht es weiter…