Start Politik
REGELVERSTOSS

Corona-Demo: FPÖ-Chef Kickl von Polizei angezeigt

(FOTO: Facebook/Herbert Kickl)

FPÖ-Chef Herbert Kickl nahm am 9. Jänner an der „Mega-Demo“ gegen die Corona-Maßnahmen und die Impfpflicht teil. Nun wurde er von der Polizei angezeigt.

Am 9. Jänner reiste FPÖ-Chef Herbert Kickl per Flugzeug von Wien nach Tirol, „aus dem Epizentrum der Blödheit ins Epizentrum der Freiheit“ zu einer Corona-Demo in Innsbruck (KOSMO berichtete). Dort machte er sich über die Corona-Infektion des Neo-Kanzlers Karl Nehammer lustig, rechnete hart mit der Regierung ab und erzählte seinen rund 6.000 Zuhörern, auch er habe sich “über die Feiertage impfen lassen”, aber “nicht mit mRNA”, sondern mit Optimismus und Stärke in Gesprächen mit der Bevölkerung. Nun flatterte für diese Demo-Teilnahme eine Anzeige der Polizei bei Kickl ins Haus.

Zeitweise keine Maske getragen
Gemeinsam mit rund 6.000 Demonstranten zog Herbert Kickl an diesem Sonntag bei der „Mega-Demo“ durch die Tiroler Landeshauptstadt. Dabei trug der FPÖ-Chef jedoch nicht durchgängig seine blaue FFP2-Maske – wie es bei einer derart großen Menschenansammlung jedoch verpflichtend gewesen wäre.

Immer wieder setzte er sie aber ab, zog sie unters Kinn, posierte mit seinen Fans für Fotos. Und eben jene zahlreichen Fotobeweise sorgten dafür, dass Kickl nun angezeigt wurde. “Die Anzeige ist mittlerweile im Magistrat eingelangt”, bestätigt Magistratsdirektorin Gabriele Herlitschka der “Tiroler Tageszeitung”.

Bereits während der Demo wurden einige Strafmandate verhängt, 38 um genau zu sein, und das obwohl die überwiegende Mehrheit der 6.000 Teilnehmer keine Maske trug. Die Ermittlungen gegen FPÖ-Chef Kickl wurden erst im Nachhinein eingeleitet. Mehrere Zeugen bestätigten die Masken-Sünde, darunter auch die Polizisten, die mit dem Personenschutz betraut waren.

Nun muss Kickl mit einer Strafverfügung wegen “Nichtbeachtung der Maskenpflicht” rechnen, wie es weiter in der „Tiroler Tageszeitung“ heißt. Konkret bedeutet das für den FPÖ-Chef eine Strafsumme bis hin zu 500 Euro.

Wie finden Sie den Artikel?