Die mächtigste Frau Bayerns ist eine Kroatin aus Imotski (VIDEO)

BAYERN

Die mächtigste Frau Bayerns ist eine Kroatin aus Imotski (VIDEO)

8965
Kaniber Kroatien Bayern
Ihre Eltern übersiedelten als klassische Gastarbeiter aus Imotski nach Bad Reichenhall. Foto: Facebook/Michaela Kaniber

Die Wurzeln der heutigen bayerischen Landwirtschaftsministerin liegen im dalmatinischen Hinterland.

Michaela Kaniber (CSU) ist die Tochter kroatischer Gastarbeiter aus Imotski und trug bis zu ihrer Hochzeit den Namen Brekalo. In einem aktuellen Bericht der kroatischen Tageszeitung „Večernji list“ erzählt Kaniber die Migrationsgeschichte ihrer Familie. „Die Wurzeln vergisst man nicht“, sagt Kaniber im Interview, welches sie während einem familiären Aufenthalt in Zagreb gab. Kaniber ist 1977 geboren und im bayerischen Bad Reichenhall aufgewachsen, während ihre ältere Schwester noch in Split zur Welt kam.

„Meine Eltern Marija und Josip waren typische Gastarbeiter die in den 60er und 70er Jahren das ehemalige Jugoslawien verlassen haben. Hier in Bayern haben sie es auch gefunden. Sie machten ein kroatisches Gasthaus auf. Meine Eltern hörten nie auf, Kroatisch zu sprechen. Und so spreche ich auch Kroatisch, obwohl mir manchmal das Vokabular fehlt“, gibt Michaela zu.

„Christliche Werte erhalten“

In die Politik ging Kaniber, wie sie im Interview mit der kroatischen Tageszeitung sagt, „um christliche und traditionelle Werte in der Gesellschaft zu bewahren“. Schon immer stimmte sie für die CSU und viele PolitikerInnen lernte sie noch im Gasthaus der Eltern kennen.

In Bayerisch Gmain wurde sie zur Obfrau der dortigen CSU gewählt und nahm 2013 an den Landtagswahlen teil. Der bayerische Premierminister Markus Söder bot ihr im März den Posten der Landwirtschaftsministerin an.

„Angela Merkel hat mich enttäuscht“

Über die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel verliert die bayerische Kroatin nur wenig gute Worte. „Sie hat früher viel für unser Land getan, aber sie hat 2015 einen großen Fehler gemacht, so vielen Migranten die Türe zu öffnen. Das hat Deutschland und Europa geschadet. Ich bin noch immer enttäuscht von ihr“, sagt die dreifache Mutter.

Das Video zu einem Beitrag über Michaela Kaniber finden sie auf der nächsten Seite.