Chocolate Museum Vienna – Das schokoladige Herz Wiens

SCHOKOLADE

Chocolate Museum Vienna – Das schokoladige Herz Wiens

743
Chocolate Museum Vienna by Miscal
Chocolate Museum Vienna by Miscal (FOTO: KOSMO)

SCHOKOLADE. Dank junger, talentierter und vielseitiger Belgrader hat Wien im Herzen des Praters ein Schokoladenmuseum bekommen.

Das Chocolate Museum Vienna by Miscal wurde vor einem Jahr eröffnet und wird von Jovana und Bojan Misaljević geführt, zwei jungen Unternehmern mit ungeheurem Talent für Kunst. „Mein Bruder ist Magister der Ökonomie mit einem besonderen Talent zum Zeichnen und ich habe Piano studiert und mit dem Magistertitel abgeschlossen. Wir beide haben unser künstlerisches Talent zusammengetan und uns einer neuen Aufgabe zugewandt“, verrät uns die charmante Jovana. „Unser Familienbetrieb ist bereits seit 30 Jahren im Kakaogeschäft tätig und ist die einzige österreichische Firma, die stimmberechtigtes Mitglied der Zentralorganisation FCC ist“, betont unsere Gesprächspartnerin.

Ein Schokoladenparadies

Das Chocolate Museum Vienna by Miscal bietet die einzigartige Gelegenheit für alle Feinschmecker, in diesem Teil Europas reine und hochwertigste Schokolade zu kosten und ihre Geschichte zu entdecken. „Viele Menschen lieben Schokolade, wissen aber fast nichts über sie. Darum ist eines der Hauptziele des Museums, die Herkunft der Schokolade und die Arten der Bohnen, aus denen sie gemacht wird,  vorzustellen. Unser zweites Ziel ist, die Menschen zu unterhalten und ihnen die Schokolade auf unterhaltsame Weise näherzubringen.“ Dass das Museum definitiv ein vielfältiges Informations- und Unterhaltungsprogramm anbietet, zeigen auch die verschiedenen interaktiven Angebote und das sehr breite Spektrum der Möglichkeiten, Schokolade zu genießen. Das Museum bietet Attraktionen für jedes Alter.

Am beliebtesten sind sicher die Geburtstagsfeiern, aber angeboten werden auch Führungen durch das Museum sowie Workshops, in denen eigene Schokoladen hergestellt werden. Außerdem bietet der Raum die Möglichkeit, verschiedene Veranstaltungen für Firmen oder Diplomfeiern auszurichten und es besteht die Option, eine personalisierte Schokolade für Hochzeiten und ähnliche Anlässe herzustellen. „Ich kann wirklich mit Stolz sagen, dass unsere Workshops sehr populär geworden sind! Zu uns kommen Gäste aus der ganzen Welt, um ihre eigene Schokolade und ein besonderes bitteres Getränk zu gestalten, das schon die Azteken und die Mayas getrunken haben. Das ist eines der Angebote, die dieses Museum so besonders machen“, ist Jovana stolz. „Daneben haben wir begonnen, eine Kooperation mit vielen internationalen Firmen herzustellen und für sie Schokolade mit ihrem Logo zu produzieren. Unser nächster Wunsch ist es, eine internationale Marke zu werden“, fügt Jovana hinzu.

Wien hat seine ganz eigene interessante Schokoladengeschichte, aber diese Geschichte wurde nie so präsentiert wie in diesem Museum. Die meisten Schokoladenmuseen legen den Schwerpunkt auf ihre eigenen Marken, aber Jovana und Bojan  wollen den Fokus auf die Schokolade selber richten und die Verbindung zwischen ihr und Wien herausarbeiten.

Exklusive Qualität

Was, wenn nicht höchstwertige Produkte, könnten uns die fachkundigen Schokoladenexperten anbieten? „Wir sind Alleinvertreter einer Schokolade, die aus Italien kommt. Es handelt sich um die Marke Irka, und die Bohne, aus der wir die Schokolade herstellen, heißt Kriolo. Sie ist die exklusivste und teuerste Bohne und ist in der weltweiten Produktion nur zu 5 % vertreten“, verrät uns Jovana. Für das raffinierte und unverwechselbare Design der Schokoladen und Pralinen sorgt Slema, Magistra der Malerei und Bildhauerei und gelernte Gastronomin.

Kontakt

Chocolate Museum Vienna

Riesenradplatz 5

www.chocolate-museum.wien

+43 660 1138336

info@schokolade-museum.wien