Start Politik
MEHR GELD

Diese Personen müssen am längsten auf Geldbonus warten

GELD_MUENZEN
(FOTO: iStock/filmfoto)

Jetzt bekommen österreichische Bürger viel Geld – zumindest hat das die Regierung versprochen. Das dritte Antiteuerungs-Paket ist auf rund 28 Milliarden Euro dotiert worden.

“Noch im Sommer entlasten wir in einem ersten Schritt jene, die am stärksten betroffen sind: 300 Euro pro Person, Familien profitieren vom höheren Familienbonus. Im Herbst gibt es 500 Euro für jeden Erwachsenen, für jedes Kind 250 Euro”, so Finanzminister Magnus Brunner vor.

Einige haben noch keinen Bonus der angekündigten “Entlastungswelle” bekommen. Der erste Bonus wurde und wird im August an Familien und besonders Alleinerzieher verteilt.

Alle Eltern, die für ihre Kinder aktiv Familienbeihilfe beziehen, erhalten pro Kind einen extra Bonus von 180 Euro. Die Auszahlung erfolgt im August gemeinsam mit der Familienbeihilfe. Die Auszahlungstermine der Familienbeihilfe für August 2022 findet man hier auf Finanz.at.

„Das aktuelle, dritte, Antiteuerungs-Paket bringt 28 Mrd. Euro an finanzieller Entlastung. Noch im Sommer entlasten wir in einem ersten Schritt jene, die am stärksten betroffen sind: 300 Euro pro Person, Familien profitieren vom höheren Familienbonus. Im Herbst gibt es 500 Euro für jeden Erwachsenen, für jedes Kind 250 Euro“, sagte Finanzminister Magnus Brunner.

„Alles teurer“

„Das Leben in Europa und natürlich auch in Österreich ist teurer geworden. Um diese Teuerungen abzufedern wurden von der Bundesregierung Anti-Teuerungspakete geschnürt. An erster Stelle dieser Maßnahmen stehen die Kinder“, sagt Familienbund-Präsident Bernhard Baier erfreut.

„Der tägliche Einkauf, Wohnen – alles wurde teurer. Mit dem nächsten Schuljahr stehen gerade für Familien mit schulpflichtigen Kindern weitere Ausgaben in Haus. Insgesamt nimmt die Regierung für diese Maßnahme 340 Millionen Euro in die Hand, um Familien jetzt zu unterstützen“, so Baier.

Mit 1. August wurde die Sonderfamilienbeihilfe in Höhe von 180 Euro pro Kind, das Familienbeihilfe bezieht, ausbezahlt. Anfang September kommen dann noch weitere 100 Euro für jedes Schulkind, das in Österreich zur Schule geht, noch dazu. Die Auszahlungen folgen automatisch mit der Familienbeihilfe im August. „Sonderfamilienbeihilfe Antiteuerung“ ist am Kontoauszug bei der Familienbeihilfe zu lesen, damit die Eltern auch wissen, dass sie das Geld bekommen haben und die Auszahlung passt.

500-Euro-Bonus im Oktober

„Ab Oktober folgt dann der einmalige Anti-Teuerungsbonus für alle Österreicher und Österreicherinnen. Da erhält jeder Erwachsene 500,00 Euro und jedes Kind nochmals 250,00 Euro. Ab Jänner werden alle Familienleistungen valorisiert und eine langfristige Familienbund-Forderung umgesetzt. Ebenso wird das Schulstartgeld ab 2023 jährlich bereits im August ausbezahlt und der Familienzeitbonus für Väter wird nicht mehr auf den späteren Kinderbetreuungsgeldbezug angerechnet“, setzt Bernhard Baier fort.

Weitere Bonis im August

Alleinerziehende Personen in Wien, die im April 2022 Arbeitslosengeld, Notstandshilfe, Umschulungsgeld vom Arbeitsmarktservice, einen Pensionsvorschuss oder eine Ausgleichs- beziehungsweise Ergänzungszulage aus der Pensionsversicherung bezogen haben, können im August einen Bonus von 100 Euro beantragen. Diese Frist läuft bis einschließlich 30. September 2022.

Alle Wiener sollen einmalig 200 Euro als Energiebonus erhalten. Alle Bürger aus Wien, die Mindestsicherung, Arbeitslosengeld oder Wohnbeihilfe beziehen, haben diese 200 Euro bereits in den letzten Wochen von der Stadt Wien erhalten.

In Kärnten kann man 200 Euro Teuerungsbonus ab August bis einschließlich 30. November 2022 beantragen. Die Einkommensgrenzen liegen bei 1.992 Euro pro Monat für Paare und 1.328 Euro für Alleinstehende. Je weiteres Haushaltsmitglied wird die Grenze um je 400 Euro angehoben.

Auch in Niederösterreich bekommen die Eltern, deren Kinder zur Schule gehen oder eine Lehre absolvieren, ein zusätzliches Schulstartgeld von 100 Euro pro Kind.

Alle Bonis habt ihr hier im Überblick!

Wie finden Sie den Artikel?