Start NEWS POLITIK Dražen Erdemović: Der Kroate, der für Mladić in Srebrenica mordete
KRIEGSVERBRECHEN

Dražen Erdemović: Der Kroate, der für Mladić in Srebrenica mordete

(FOTOS: Screenshots Youtube)

Dražen Erdemović ist ein bosnischer Kroate aus Tuzla. Er war einer der Vollstrecker beim Völkermord von Srebrenica im Jahr 1995. Dabei schoss er auf einem Feld den Kriegsgefangenen in den Rücken.

Seinem eigenen Geständnis nach beteiligte sich Erdemović am 16. Juli desselben Jahres zusammen mit sieben weiteren Mitgliedern der Armee der Republika Srpska an der Erschießung von 1.000 bis 1.200 bosnischen Häftlingen bei Zvornik. Diese wurden mit ca. 20 Bussen aus Srebrenica nach Branjevo zur Exekution gefahren. Laut Erdemovićs Aussage wurden Männer im Alter von 15 bis 60 Jahren, in Handschellen und mit verbundenen Augen, in Zehnergruppen aus dem Bus geführt, auf dem Feld hinter einer Farm aufgereiht und durch Schüsse in den Rücken ermordet. Seine Abteilung führte die Hinrichtungen auf Befehl des RS-Offiziers Brane Gojković durch. Ihnen wurde außerdem befohlen, 500 weitere Häftlinge aus dem Dorf Pilica zu exekutieren, was laut Erdemović von den Soldaten verweigert wurde. Schließlich wurden die Menschen aus Pilica von einer anderen Einheit umgebracht.

Erdemović wurde 1996 in Serbien festgenommen, nachdem er einer amerikanischen ABC-Journalistin seine Rolle bei dem Verbrechen gestanden hatte, wahrscheinlich aus schlechtem Gewissen heraus. Er war der erste Angeklagte, der sich in Den Haag schuldig bekannte. Der jetzt 49-Jährige war auch Zeuge der Anklage im Mladic-Prozess. Erdemović wurde zunächst zu zehn Jahren Haft verurteilt, schließlich wurde seine Strafe nach Berufung auf fünf Jahre reduziert. Sein Gefängnisaufenthalt ist 17 Jahre her, inzwischen lebt er mit einer neuen Identität (die er vom Haager Tribunal erhalten hat) in einer europäischen Stadt, allerdings ist unbekannt wo.

Er bereut seine Taten
Al Jazeera Balkans berichtete von über 50 Zeugen, welche an Kriegsverbrechen in Bosnien und Herzegowina beteiligt waren und schließlich vor Gericht Reue zeigten und sich für ihre Taten entschuldigten. 17 davon wurde in Den Haag der Prozess gemacht. Die Zusammenarbeit der reumütigen Zeugen war von entscheidender Bedeutung für die Erstellung der Anklageschrift und zur Feststellung der Schuld der Hauptverantwortlichen für die Verbrechen, inklusive Ratko Mladić.

In seinem Schlussplädoyer entschuldigte sich Erdemović für die brutalen Verbrechen, an denen er beteiligt war. „Ich möchte sagen, dass es mir für alle Opfer leid tut, nicht nur diejenigen, die damals auf dieser Farm getötet wurden, sondern auch alle Opfer in Bosnien und Herzegowina, unabhängig von ihrer Nationalität. Ich habe in diesem Krieg viele Freunde aller Nationalitäten verloren und bin überzeugt, dass keiner von ihnen für den Krieg war. Davon bin ich überzeugt, aber sie hatten keine andere Wahl. Dieser Krieg kam und es gab keinen Ausweg und mir ist es auch passiert”.

Vorheriger ArtikelAuf Bauch des Kindes gekniet: Stiefvater soll Sohn zu Tode gequetscht haben
Nächster ArtikelSo bekommt ihr das Parkpickerl um 10,70 € billiger
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!