Start NEWS Chronik „Für Jugos gesperrt“: Kärntner Polizist fristlos entlassen
DISZIPLINARVERFAHREN

„Für Jugos gesperrt“: Kärntner Polizist fristlos entlassen

(FOTO: iStockphoto)

Wegen seiner diskriminierenden Äußerungen wurde ein 49-jähriger Polizist in Kärnten fristlos entlassen. Es war nicht sein erstes Vergehen.

Am Grenzübergang Lavamünd kam es zu einem diskriminierenden Vorfall, der einen Kärntner Polizisten seinen Job kostete. „Für Jugos gesperrt, da Österreicher sich auch nicht frei bewegen dürfen!“ – Dies soll der 49-jährige Beamte auf einen Zettel geschrieben und an einem Verkehrszeichen am Grenzübergang Lavamünd angebracht haben, wie die „Kleine Zeitung“ berichtet.

Polizist fristlos entlassen
Infolge seiner Aktion musste sich der Polizist einem Disziplinarverfahren unterziehen. Die Disziplinarkommission sprach eine fristlose Entlassung des Beamten aus, obwohl die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen wegen Verhetzung gegen den 49-Jährigen eingestellte. Doch der ehemalige Polizist war davor schon negativ aufgefallen, es war nicht sein erstes Vergehen.

Die Landespolizeidirektion (LPD) hat den Mann (49) fristlos entlassen, wie LPD-Sprecher Rainer Dionisio bestätigt. Weitere Auskünfte gibt es zu dem Vorfall nicht.

Quellen und Links: