Start NEWS CHRONIK Kinderbetreuerin tötet Baby mit heroinähnlicher Drogen
VERGIFTET

Kinderbetreuerin tötet Baby mit heroinähnlicher Drogen

METHADON_DROGEN_BABY_KIND_BABYSITTER_VATER_MUTTER_ELTERN_SUCHT
(FOTO: iStock)

Eine Babysitterin musste sich vor Gericht verantworten, weil sie zwei Kindern Drogen verabreichte. Eines davon starb an der Vergiftung.

In Berlin am Landgericht wurde eine 39-Jährige zu sechs Jahren Haft verurteilt, weil sie zwei Kleinkindern Drogen verabreichte. Sie wurde am Donnerstag wegen Körperverletzung mit Todesfolge schuldig gesprochen.

Im Februar 2019 soll die Angeklagte den erst zehn Wochen alten Zwillingen Methadon verabreicht haben. Das Mittel dient als Schmerzmittel und zur Behandlung einer Heroinsucht.

Das Gericht stützte die Entscheidung auf mehreren Indizien, wie die Äußerungen, in denen die Angeklagte, die selbst drogenabhängig sein soll, Täterwissen offenbart habe.

Als Motiv vermuten die Richter, dass die Frau vor dem Antritt ihrer Nachtschicht müde gewesen sei und die Kinder deshalb stilllegen wollte. Sie soll sich der Gefährlichkeit der Droge bewusst gewesen sein, weshalb sie auch für den Tod des Kinds verantwortlich ist.

Ermittlungen zufolge starb der Bub wenige Stunden später nach der Verabreichung an einer Methadonvergiftung. Das Mädchen überlebte. Die 25-jährige Mutter soll währenddessen im Nebenzimmer geschlafen haben.