Start News Panorama Liebes-Aus wegen Krieg: Kroate und Serbin finden einander nach 24 Jahren wieder
LOVE STORY

Liebes-Aus wegen Krieg: Kroate und Serbin finden einander nach 24 Jahren wieder

(FOTO: Pixabay, zVg.)

Der Krieg im ehemaligen Jugoslawien ließ nicht nur den Mehrvölkerstaat zerbröckeln, sondern auch viele Lieben fanden so ihr Ende.

„Ich schaue mir meinen zauberhaften Ehemann an, während wir über alltägliche Dinge sprechen. Ich denke darüber nach, wie gut er zu mir ist, wie glücklich ich mit ihm bin und frage mich mit einem Lächeln im Gesicht, wie es nur möglich ist, dass wir es geschafft haben“, beginnt die Serbin ihre Geschichte, die „Blic Žena“ ohne Nennung der Namen veröffentlichte.

Kennengelernt hat sich das Paar im Frühjahr 1991 in Zagreb, wo die Serbin im Studentenwohnheim wohnte. Ihren heutigen Ehemann lernte sie über den Freund ihrer Mitbewohnerin kennen. „Er hat mich anfangs richtig genervt. Er hat immer allem getrotzt, Musik gelassen, die keiner von uns hören wollte, usw. Er tat auch immer so, als würde er mich nicht bemerken. Aus Trotz habe ich dann einfach mit ihm getanzt und so nahm unsere Liebe ihren Anfang.“

Schon vom ersten Moment an stand ihre Liebe unter keinem guten Stern, da Krieg bereits in der Luft lag. Das interessierte die Beiden jedoch relativ wenig. Nichtsdestotrotz war die Serbin schlussendlich gezwungen, in ihre Heimat zurückzukehren und der Kontakt brach ab, da die Telefonverbindungen während des Krieges nicht intakt waren. „Wir waren einfach zu jung, um stärker als das ganze Rundherum zu sein.“

Die Jahre vergingen und keiner der Beiden wusste, wie es dem Anderen während des Krieges ergangen ist, bzw. was er heute tut. „Ich habe ihn jedoch immer in meinem Herzen behalten. Auch Fotos, kleine Geschenke, Kinotickets und ähnliches aufgehoben. Wenn ich heute darüber nachdenke, weiß ich gar nicht, warum ich das alles überhaupt aufgehoben habe.“

Über Facebook wiedergefunden
Schlussendlich erkannte die Serbin ihren Geliebten, 24 Jahre später, auf einem Foto auf Facebook wieder. „Er war wie früher. Fesch, mit einem Lächeln im Gesicht. Einfach mein Mann.“

Das erste Treffen nach dem Krieg verlief besonders emotional. Beide betonen, es wäre gewesen, als hätten sie sich erst gestern getrennt. „In all den Jahren wurden wir Eltern und bauten Karrieren auf, als ob uns das Leben auf genau diesen Moment vorbereitet hat. Alles was uns jemals getrennt hat, ist heute einfach Vergangenheit. Unsere Kinder sind erwachsen und selbstständig. Nun ist unsere Zeit gekommen.

Schnell hat sich das Paar entschieden, den ewigen Bund der Ehe einzugehen. „Endlich haben wir geheiratet. Es wäre ja nicht so, als hätte er mir 1992 nicht schon einmal einen Antrag gemacht. Heute haben wir unsere gemeinsame Wohnung und einen Hund. Unsere Kinder besuchen uns regelmäßig und alle sind überglücklich, dass wir uns wiedergefunden haben.“