Start News Chronik
Familiendrama

Während die Queen stirbt: Charles möchte Meghan nicht sehen

(FOTO: EPA-EFE/Olivier Hoslet, Kim Ludbrook)
(FOTO: EPA-EFE/Olivier Hoslet, Kim Ludbrook)

König Charles III hat Berichten zufolge Prinz Harry ausrichten lassen, dass seine Ehefrau Meghan Markle im Schloss Balmoral nicht erwünscht sei. In dieser Zeit haben er und andere Mitglieder der königlichen Familie die Königin kurz vor ihrem Tod besucht.

Inmitten der Familientragödie am Donnerstag, als die Queen mit 96 Jahren verstorben ist, hat sich wie die Daily Mail berichtet ein weiteres Drama abgespielt, in welcher der Herzog und die Herzogin von Sussex involviert waren.

Es war reiner Zufall, dass Harry und Meghan gerade im Land waren, als die Queen verstarb.

Die britischen Medien berichten, dass Prinz Harry ein sehr gutes Verhältnis zu seiner Großmutter hatte und sehr mit ihr verbunden war.

Alles begann mit der Nachricht, dass Prinz Harry und Meghan in Balmore anreisen werden, dem Schloss, wo die Queen ihre letzten Tage verbracht hat.

Die Sun berichtet, dass Harry zu dieser Zeit in Frogmore war, als ihn der Vater kontaktiert hatte um ihn darüber zu informieren, dass Meghan unerwünscht ist.

Charles sagte zu Harry, es sei nicht angebracht, angesichts der derzeitigen traurigen Lage, mit Meghan gemeinsam in Balmore anzureisen.

Es wurde ihm mitgeteilt, dass auch Kate nicht anwesend sein sollte und dass sich der Besuch allein auf die engsten Familienmitglieder reduzieren soll. Er hat ausdrücklich betont, dass Meghan nicht erwünscht ist.

Der britische Telegraph hat inzwischen darüber berichtet, dass Prinz Harry zuerst gar nicht in Balmore eingeladen war, auf Grund von Verfassungsproblemen, ganz im Kontrast zu seinem Bruder William.

Wie finden Sie den Artikel?