Start News Panorama
RELIGION

Wien: Katholische Kirche wird serbisch-orthodox

(FOTO: Pfarre am Schöpfwerk)

Die serbisch-orthodoxe Kirche übernimmt die bisherige katholische Pfarrkirche „Am Schöpfwerk“ in Wien-Meidling. Die Pfarre selber wird wieder Teil ihrer Ursprungspfarre Altmannsdorf, von der sie 1982 abgetrennt worden war.

Vierzig Jahre nach der Gründung der Pfarre „Am Schöpfwerk“ wird die Pfarrkirche „Hl. Franz von Assisi“ an die serbisch orthodoxe Diözese von Österreich übergeben. Das haben der Pfarrgemeinde- und der Vermögensverwaltungsrat der Pfarre im Einvernehmen mit der Diözesanleitung einstimmig beschlossen.

Zur Zeit ihrer Gründung im Jahr 1982 lebten am Schöpfwerk gut 5000 Katholikinnen und Katholiken. Die Pfarre war als integrativer Teil der neu entstehenden Wohnbauanlagen zwischen den Straßenzügen Am Schöpfwerk, Lichtensterngasse, Zanaschkagasse und An den Eisteichen im 12. Wiener Gemeindebezirk konzipiert worden.

Durch die demographische Entwicklung in den vergangenen Jahrzehnten sank jedoch die Zahl der Katholiken auf zuletzt knapp 1000. Gleichzeitig stieg der Anteil der Bewohner mit orthodoxer Konfessionszugehörigkeit. Die Übergabe der in den Jahren 1979-81 erbauten Pfarrkirche – des jüngsten Kirchenbaus in Meidling – an die serbisch-orthodoxe Kirche ist daher naheliegend und garantiert zugleich den Erhalt der Pfarrkirche als christliche Gottesdienststätte. Die Pfarrgemeinde mit dem bisherigen Pfarrgebiet wird gleichzeitig wieder Teil der „Mutterpfarre“ Altmannsdorf.

„Eine Pfarre aufgeben zu müssen, ist immer schmerzlich,“ so P. Dariusz Schutzki, Bischofsvikar für das Vikariat Wien-Stadt. „Zugleich ist es erfreulich, dass die Kirche als christliches, im konkreten Fall serbisch – orthodoxes, Gotteshaus erhalten bleibt, das in Zukunft nun der großen und jungen serbisch – orthodoxen Gemeinde am Standort zur Verfügung stehen wird.“

Serbisch orthodoxer Bischof Andrej will gemeinsam mit den Katholiken am Schöpfwerk beten
Der serbisch orthodoxe Bischof von Österreich Andrej Ćilerdžić erklärte in einer ersten Stellungnahme, dass seine Kirche sich ausgesprochen ökumenisch verstehe. Er sei daher sicher, dass die Übernahme der Kirche am Schöpfwerk auch zur Zufriedenheit der bisherigen katholischen Kirchengemeinde erfolgen werde. Der Bischof zeigt sich ausgesprochen dankbar für das Verständnis und die Unterstützung der Katholischen Kirche in Wien und möchte in Zukunft auch mit den Katholiken in der Kirche am Schöpfwerk gemeinsam beten.

Wie finden Sie den Artikel?