Start News Chronik
Polizei

20-Jähriger rammt PWK bei Fluchtversuch vor Polizei

Symbolbild. iStock/Spitzt-Foto
Symbolbild. iStock/Spitzt-Foto

Auch ein verängstigter Hund befand sich im Auto, als der 20-jährige Fahrer ein ziviles Polizei-Fahrzeug rammte. Dem Mann drohen mehrere Anzeigen.

Wegen einem Riss in der Windschutzscheibe sollte ein Fahrzeuglenker in Brigittenau im Zuge des Streifendienstes eines Polizeibeamten angehalten werden. Doch der 20-jährige Fahrer beschleunigte und flüchtete. Mit überhöhter Geschwindigkeit überfuhr der Österreicher mehrere rote Ampeln. Zudem rammte er einen zivilen Polizei-PKW.

Abdrängmanöver

Doch ein kontrolliertes Abdrängmanöver der Beamten konnte die Irrfahrt, bei der keine Verkehrsteilnehmer verletzt wurden, beenden. Der 20-jährige Österreicher wurde gleich festgenommen und die Lenkerberechtigung entzogen.

Tierischer Beifahrer

Der Promillewert des Fahrers betrug 0,66. Die Durchsuchung des Fahrzeuges ergab, dass der Mann Suchtmittel mit sich führte. Außerdem befand sich noch ein Hund im Auto. Das verängstigte Tier wurde dem Mann abgenommen und von den Einsatzkräften beruhigt. Dem Fluchtfahrer drohen jetzt mehrfache Anzeigen.

Quelle: LPD Wien

Wie finden Sie den Artikel?