Start News Chronik Höflicher Arbeitsloser überfällt eine Trafik
WR. NEUSTADT

Höflicher Arbeitsloser überfällt eine Trafik

TRAFIK_AMS_MANN
(FOTO: iStock)

Ein Arbeitsloser hat zwar seinen Job verloren aber sein Benehmen nicht. Jetzt stand er als der höflichste Räuber vor Gericht.

Ein 28-Jähriger hat aufgrund seiner Drogensucht sein ganzes AMS-Geld verloren, aber nicht seine guten Manieren. Anfang März hat er mit einem Kaputzenpulli und einer kaputten Softgun eine Trafik in Wiener Neustadt betreten, entschuldigte sich bei den Mitarbeitern und fragte, ob die Trafik gegen Raub gut versichert wäre.

Höflicher Raub

Nach dem Raub entschuldigte er sich nochmals höflich und wünschte den Angestellten „Alle Gute“. Er erbeutete einige Hundert Euro. Der Mann wurde Ende März durch ein Foto der Überwachungskamera geschnappt.

Das Gericht war selbst von seinem Benehmen beeindruckt. Beim Prozess entschuldigte er sich abermals: „Ich hatte Schulden beim Dealer, das AMS-Geld war mir gesperrt worden und ich war schwer auf Entzug und somit total verzweifelt.“ Der Trafikant schien dem angeklagten Arbeitslosen auch zu verzeihen, wünschte ihm beim Prozess „Alles Gute.“

Der Angeklagte hat zwei Jahre Haft bekommen. Nun lässt die Richterin prüfen, ob er auf Therapie gehen kann. So wäre „Therapie statt Häfen“ für den 28-Jährigen möglich. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Quelle: Heute-Artikel