Start Balkan
ZOLL

Balkaner schmuggelt Zigaretten in Millionenhöhe über die Grenze

Zigarettenschmuggel
(FOTO: iStockphoto/Didi_Lavchieva, Vladimir18)

Der Präsident der montenegrinischen Regierung im vorläufigen Mandat, Dritan Abazovic, gab bekannt, dass ein Lastwagen voller beschlagnahmter Zigaretten gefunden wurde. Diese waren für die Zerstörung in Niksic bestimmt, heißt es. Ein Mitarbeiter der Zollverwaltung wurde festgenommen.

Zuvor hatte die Sonderstaatsanwaltschaft mitgeteilt, dass der Verdacht bestehe, dass es sich um bestimmte Mitarbeiter der Finanz- und Zollverwaltung handele, die einen LKW voller Zigaretten im Wert von rund einer Million Euro wegfuhren.

„Mit dem Staat macht man keinen Spaß. Wir wehren uns. Wir begrüßen die prompte Reaktion der zuständigen Behörden bei der Bekämpfung des Schmuggels illegaler Zigaretten. Wir haben es versprochen und wir haben es getan: Verbrechensbekämpfung ohne Rücksicht“, sagte Abazovic.

Nach Informationen des RTCG-Portals wurde auch ein Mitarbeiter der Finanz- und Zollverwaltung unter Verdacht festgenommen, in den Diebstahl dieser Zigaretten verwickelt zu sein, so RTS.

Mitte dieses Jahres wurde bekannt gegeben, dass die Finanz- und Zollverwaltung in der privaten Fabrik “Javorak” in Niksic das Verbrennen einer großen Menge beschlagnahmter Zigaretten vor der von Rade Milosevic ernannten Kommission organisiert hat.

Wie finden Sie den Artikel?