Start NEWS PANORAMA Comeback der Hamsterkäufe: Dank Kosovo darf Europa scheißen gehen
BEGEHRT

Comeback der Hamsterkäufe: Dank Kosovo darf Europa scheißen gehen

KOSOVO_KLOPAPIER
(FOTO: iStock)

Bei Aldi und Lidl wird wieder mehr Toilettenpapier gekauft. Kehren jetzt angesichts steigender Neuinfektionen die Hamsterkäufe zurück?

Das Klopapier ist wieder hoch im Kurs! Der Absatz von Toilettenpapier steigt in Deutschland rasant an und gilt als Indikator für die Nervosität der Verbraucher in der Coronakrise. Täglich steigt die Zahl der Neuinfektionen in die Höhe und mit ihnen auch die Klopapier-Käufe bei unseren Nachbarn. Ähnlich wie im Frühjahr zeigt sich das auch in den Supermärkten. Die Nachfrage nach Toilettenpapier steigt wieder – jedenfalls bei einigen Discountern.

Aldi, Edeka und Lidl: Auf steigende Nachfrage vorbereitet?
Aldi Süd bestätigt gegenüber der „Wirtschaftswoche“: „Aktuell verzeichnen wir in unseren Filialen erstmals wieder einen leichten Anstieg der Nachfrage nach vereinzelten Produkten, darunter auch Toilettenpapier.“ Handelsketten wie REWE, dm und Kaufland konnten bislang allerdings noch keine Veränderungen im Kaufverhalten ihrer Kunden feststellen. Grundsätzlich sei das Unternehmen auf eine steigende Nachfrage vorbereitet und erwarte derzeit keine Einschränkungen bei der Verfügbarkeit. Auch Lidl sieht sich „gut vorbereitet“. Man könne bei Bedarf „schnell reagieren, um die Filialen mit ausreichend Ware zu versorgen“.

Auch Kunden bemerken, dass die Nachfrage wieder steigt. „Klopapier wird auch schon wieder knapp“, so ein Konsument. Der Spitzenreiter ist Edeka, denn sie haben mehr als nur vorgesorgt. Die Filialen haben sich nähmlich einen riesengroßen Vorrat aus dem Kosovo gekauft. Also keine Panik, sollte es tatsächlich zu einem Comback der Hamsterkäufe kaufen, wissen wir, dass Kosovo als Held darstehen wird.