Start NEWS Coronavirus führt Moscheen in finanzielle Notlage
ÖSTERREICH

Coronavirus führt Moscheen in finanzielle Notlage

MOSCHEE_WIEN_VERBOT_CORONAVIRUS_CORONA_SPENDE_GELD_RUIN_FINANZEN_CROWDFUNDING_FREITAGSGEBET
(FOTO: iStock)

Die Krise rund um das Virus könnte bald viele Moscheen in einen finanziellen Ruin treiben. Durch das Ausfallen der Freitagsgebete fehlt es den Einrichtungen an Spendengeldern.

Wegen der derzeitigen Einschränkungen sind Zusammenkünfte verboten, das spüren nun bundesweit auch viele Moscheegemeinden. Durch das Ausfallen des Freitagsgebetes kommen auch keine Spendengelder mehr rein. „Von einem Tag auf den anderen entfallen nun die üblichen Spendensammlungen“, so laut der Aussendung der der Islamischen Glaubensgemeinschaft (IGGÖ).

Besonders die kleinen Einrichtungen sind stark betroffen, da sie sich Miete, Betriebskosten und Lohnkosten für die Erhaltung nicht mehr leisten können.

Da es bei Muslimen kein Äquivalent zum Kirchenbeitrag gibt, erhalten die Gemeinden keine Einnahmen mehr. Nun wird unter dem Motto „Rettet unsere Moscheen“ ein Crowdfunding-Projekt gestartet, bei dem Geld gespendet werden kann, um die Gebetshäuser zu erhalten.

Vorheriger ArtikelMutter kassiert 500-Euro-Strafe, weil sie mit ihren Kindern spielt!
Nächster ArtikelĐorđe David aus Krankenhaus entlassen: So geht es ihm nach der Corona-Infektion
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!