Start Infotainment Lifestyle Die 3 Körperformen des Menschen: Welche hat deiner? (VIDEO)
SOMATYPEN

Die 3 Körperformen des Menschen: Welche hat deiner? (VIDEO)

Somatypen
(FOTO: Australian Department of Health/KOSMO)

Ihr wisst mit Sicherheit eure Größe, Gewicht, Konfektionsgröße und so weiter, allerdings wisst ihr auch, welchem von 3 Typen eurer Körper angehört?

Laut dem US-amerikanischen Mediziner William Sheldon unterscheidet man drei Körperbautypen, sogenannte Somatypen, welche über unterschiedliche Charakteristika verfügen. Heute wird diese Unterteilung der Körperformen vor allem im Fitness-Bereich verwendet.

1. Ektomorph – Neigung zur Schlankheit
Für diesen Somatyp ist eine schlanker Körper, bzw. kurzer Oberkörper und lange Arme und Beine charakteristisch. Ebenso verfügen über einen kleinen Körperfettanteil und können nur schwer zunehmen, sowie eine hohe Stirn und ein schmales Gesicht. Für diesen Körpertyp ist vor allem ein Ausdauertraining, wie z.B. Laufen, Radfahren, Gehen, Triathlon und Fußball, geeignet. Ebenso zeigen sie eine statistisch höhere Begabung für Gymnastik, Eiskunstlauf und Ballett.

LESEN SIE AUCH: 9 Outdoor-Fitnessplätze für einen sportlichen Frühling in Wien

Wer im Frühling nicht jede freie Minute draußen verbringt ist selbst schuld – auch in unserer Stadt gibt es viele Möglichkeiten für sportlich aktive Feierabend- und Wochenendtage.

2. Mesomorph – Neigung zu Muskulosität
Dieser Typ besticht durch einen muskulären Körperbau, welchen wir zumeist als athletisch beschreiben würden, auch wenn oftmals kein Sport aktiv betrieben wird. Ihr Torso ist meist breit, mit starken Schultern und einer ausgeprägten Hüfte. Wie auch beim ektomorphen Typ ist der Körperfettanteil ziemlich niedrig. Vor allem Kraftsport, sowie Pilates und Yoga ist für diesen Körperbautyp besonders gut geeignet.

3. Endomorph – Neigung zu Fettleibigkeit
Menschen die diesem Somatypen angehören verfügen über ausgeprägtere Rundungen, als die zwei vorhergehenden Typen. Ihr Torso ist ähnlich dem, des mesomorphen Körpers, allerdings sind die Hüften bzw. der Unterkörper generell breiter. Ihr Körperfettanteil ist deutlich höher als bei Typ 1 und 2. Ebenso neigen sie zu schneller Gewichtszunahme und die Gesichter sind meist sehr rund geformt. Die besten Trainings für diesen Typ sind Cardio-, sowie Kraftrainings.

Auch wenn diese Typen strikt unterteilt sind, so ist der Großteil der Menschen eine Mischform zwischen diesen. Genaueres zu dem Somatypen seht ihr hier:

Vorheriger ArtikelGuter Start in die Woche: 5 Tipps gegen das Montagmorgen- Suddern
Nächster ArtikelMehr als 350 Diebstähle: Kroatin wird nach Österreich ausgeliefert
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!